Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Elektronische Kommunikation für Gewerbetreibende


WELCHE LEISTUNGEN KÖNNEN AUF DEM ELEKTRONISCHEN KOMMUNIKATIONSWEG ABGEWICKELT WERDEN?

Alle Verfahren, die die Ausübung von Dienstleistungen ermöglichen (EU-Dienstleistungsrichtlinie 2006/EG/123). Unter Dienstleistung wird grundsätzlich jede selbständige wirtschaftliche Tätigkeit verstanden, die gegen Entgelt angeboten und erbracht wird.

Hierzu gehören gewerbliche, kaufmännische, handwerkliche und freiberufliche Tätigkeiten. Sogenannte Wirtschaftsdienstleistungen.

WELCHE DIENSTLEISTUNGEN GEHÖREN DAZU?

Die EU-Dienstleistungsrichtlinie gilt für die Erbringung eines breiten Spektrums von Dienstleistungen für Privatpersonen und Unternehmen. Hierzu gehören u.a. folgende Dienstleistungsbereiche:

  • Handel und Vertrieb (einschließlich Groß- und Einzelhandel mit Gütern und Dienstleistungen)
  • die meisten Dienstleistungen der freien Berufe (wie Rechts- und Steuerberater, Architekten, Ingenieure, Wirtschaftsprüfer, Vermessungsingenieure)
  • Bau- und Handwerksdienstleistungen
  • unternehmensbezogene Dienstleistungen (z. B. Unterhaltung von Büroräumen, Unternehmensberatung, Veranstaltungsorganisation, Einziehung von Forderungen, Werbung und Personalbeschaffung)
  • Tourismusdienste (z. B. Reisebüros)
  • Dienstleistungen im Freizeitbereich (z. B. Sportzentren und Freizeitparks)
  • Geräteinstallation und -wartung
  • Informationsdienstleistungen (z. B. Internet-Portale, Nachrichtenagenturen, Computerprogrammierung)
  • Beherbergungs- und Gastronomiedienstleistungen (Hotels, Restaurants und Catering-Dienstleister)
  • Aus- und Weiterbildungsangebote
  • Vermietung und Leasing (einschließlich Autovermietung)
  • Dienstleistungen im Immobilienwesen
  • Unterstützungsdienste im Haushalt (z. B. Reinigungskräfte, Gärtner und private Kinderbetreuung).

WELCHE DIENSTLEISTUNGSBEREICHE SIND AUSGESCHLOSSEN?

Die EU-Dienstleistungsrichtlinie gilt nicht für folgende Dienstleistungen, die ausdrücklich ausgenommen sind:

  • Finanzdienstleistungen
  • elektronische Kommunikationsdienste hinsichtlich Materien die durch andere Gemeinschaftsinstrumente geregelt sind
  • Verkehrsdienstleistungen, die unter Titel V des EG-Vertrags fallen
  • Gesundheitsdienstleistungen die von Angehörigen eines Berufs im Gesundheitswesen gegenüber Patienten erbracht werden, um deren Gesundheitszustand zu beurteilen, zu erhalten oder wiederherzustellen, wenn diese Tätigkeiten einem reglementierten Gesundheitsberuf vorbehalten sind
  • Dienstleistungen von Leiharbeitssagenturen
  • private Sicherheitsdienste
  • audiovisuelle Dienstleistungen
  • Glücksspielaktivitäten
  • bestimmte soziale Dienstleistungen, die vom Staat, von durch den Staat beauftragten Dienstleistungserbringern oder von anerkannten gemeinnützigen Einrichtungen erbracht werden
  • Tätigkeiten von, durch den Staat bestellten Notaren und Gerichtsvollziehern.

ELEKTRONISCHE ABWICKLUNG UND KOMMUNIKATION

WEITERE INFORMATIONEN

Das Verwaltungsportal Baden-Württemberg informiert zu folgenden Themen:

  • EU-Dienstleistungsrichtlinie 2006/123/EG
  • Elektronische Verfahrensabwicklung
  • Einheitliche Ansprechpartner (=Verfahrenslotsen)

ZUGANGSMÖGLICHKEITEN

Elektronische Abwicklung und Kommunikation ermöglichen Ihnen die folgende Zugänge:

  • Einheitliche Ansprechpartner. Über das Verwaltungsportal Baden-Württemberg.
  • Zuständige Stelle. Direkt bei der Stadt Konstanz. Über die Virtuellen Poststellen der jeweiligen Fachämter.


Ende Inhaltsbereich