Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Inhaltsbereich

Prominente Paten


Nicht nur über Tickets und Werbung vonseiten der Institutionen und Vereine dürfen wir uns freuen - auch einige prominente KünstlerInnen unterstützen die Kulturtafel Konstanz und verbreiten die Idee über ihre Netzwerke.

 

Natascha Flamisch

Die gebürtige Österreicherin Natascha Flamisch ist eine international gefeierte und ausgezeichnete Jazz- und Bluessängerin, die seit vielen Jahren regelmäßig in Konstanz auftritt. Sie unterstützt die Kulturtafel von ganzem Herzen und möchte die Idee einer frei zugänglichen Kultur weitertragen. Ein Interview.

 

Warum unterstützen Sie als Sängerin und Künstlerin die Kulturtafel Konstanz als Ehrenpatin und wie sind Sie auf die Initiative aufmerksam geworden?

Entdeckt habe ich die Kulturtafel zufällig in einem online Zeitungsartikel und ich habe SOFORT auf »Email« geklickt, denn ich wusste: das möchte ich unbedingt unterstützen!

Ich habe immer die Hoffnung, dass die Menschen die in meine Konzerte kommen, für ein paar Stunden ihren Alltag und all ihre Probleme vergessen können.

Kunst, Kultur und Musik sollten nicht an finanzielle Möglichkeiten gebunden sein! Denn DAS sind die Dinge, die uns die Kraft und die Lebensfreude bringen, alles andere bewältigen zu können. Hier tankt die Seele auf und das brauchen wir alle!

 

Was war Ihr bislang schönstes Kultur-Erlebnis?

Zu sehen, dass die Musik mir Freunde aus vielen Kulturen auf der ganzen Welt geschenkt hat! Die Sprache ist nicht so wichtig wie das Gefühl füreinander.

 

Wo treten Sie ganz besonders gerne auf, wenn Sie in Konstanz sind?

Ich liebe das Jazzdowntown Festival vom Hospiz in Konstanz: 25 Bands in 25 Locations - die ganze Nacht - hier prickelt die Stadt vor unbändiger Lebensfreude!

 

Emin Hasirci

Emin Hasirci ist freischaffender Kommunikationsdesigner und Graffiti-Künstler und hat gemeinsam mit der Stadt Konstanz schon Projekte wie »Signals Under Traffic« durchgeführt. Auf seiner Homepage gibt er Einblick in seine zahlreichen Arbeiten. Ein Interview.

 

Warum unterstützen Sie als Künstler die Kulturtafel Konstanz als Ehrenpate und wie sind Sie auf die Initiative aufmerksam geworden?

Ich war spontan begeistert für die Idee: Alle Menschen sollen an Kultur teilhaben können. Einen kleinen Beitrag zur Erfüllung dieses Menschenrechts zu leisten auf unkomplizierte Weise finde ich toll!

Auf die Initiative wurde ich aufmerksam durch einen Besuch im Konstanzer Kulturbüro.

 

 

Wie möchten Sie das kulturelle Leben in Konstanz erleben und mitgestalten?

Kultur in Konstanz möchte ich als ein breitgefächertes Angebot erleben, das möglichst vielschichtig Menschen anspricht. Ich möchte das kulturelle Leben mitgestalten, vor allem durch Kunst im öffentlichen Raum, die einerseits das Stadtbild aufwertet und andererseits Menschen zur Kommunikation mit der Kunst und untereinander anregt. 

Eine konkrete Idee zur Unterstützung der Kulturtafel: Ein Teil der Teilnehmer eines Street-Art Workshops, die ich regelmäßig anbiete, nimmt ohne finanziellen Aufwand teil.

 

Wo sehen Sie Kultur-Bedarf in Konstanz?

An wenig beachteten Orten, wie zum Beispiel dem Schänzle-Areal, könnte durch gute kulturelle Ideen sicherlich ein großer Mehrwert für Bürger und Besucher entstehen.

Bedeutsam hierbei wäre, dass die Interessen des Publikums nicht außer Acht gelassen werden. Mir persönlich wäre wichtig, dass die Kultur die Menschen tatsächlich anspricht und dass die mögliche Teilhabe angenommen wird.

 

Was war Ihr bislang schönstes Kultur-Erlebnis?

Da gibt es viele. Eines davon war sicherlich das Urban-Art Event »Signals Under Traffic«, welches ich gemeinsam mit der Stadt an der Marktstätte realisierte. Das schönste daran war, zu erleben, dass sehr viele Menschen interessiert stehen blieben, in den Austausch traten und das Projekt sichtbar annahmen.




Ende Inhaltsbereich