Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Inhaltsbereich

Litzelstetten


»Marienkreuz

Standort: Kreuzung Marienweg/ Zum Purren (Litzelstetten)

 

An der ehemaligen Ortseinfahrt aus Richtung Dingelsdorf steht dieses Marienkreuz an der Kreuzung Marienweg/ Zum Purren. Seine Inschrift lautet: "Bedenk, o' Mensch, bedenk es wohl, was dieses Kreuz bedeuten soll."

»Narrenbrunnen

Künstler: Ilse Glasser-Michaelis (*1918 - †1988)
Baujahr: 1971
Eigentümer: Gemeinde Litzelstetten
Standort: Litzelstetten

 

In der Mitte des Brunnentrogs befindet sich eine Gußbetonsäule, an deren Spitze sich eine Narrenfigur festhält. Die Inschrift verrät, dass der Narrenrat "Kuckuck"  1971 den Brunnen den Bürgern von Litzelstetten stiftete. Die gesamte Höhe des Brunnens beträgt 4,27 m. Die Narrenfigur besteht aus Bronze.


Schwedenkreuz© Kulturamt Konstanz | Fotograf: Michael Schrodt

»Schwedenkreuz

Baujahr: 1577
Eigentümer: Insel Mainau
Standort: Neben der Zufahrtsstraße zur Insel Mainau am rechten Uferrand (Litzelstetten)

 

Das vierhundert Jahre alte Spätrenaissancekreuz gehört zu den bedeutendsten Kunstwerken in der Bodenseeregion. Seine spannende Historie begann im Jahr 1577 als der Deutschordenskomtur Werner Schenk von Stauffenberg das Kreuz am Zugang zur Insel Mainau aufstellte.
Eine Legende aus dem dreißigjährigen Krieg erklärt, wie das Schwedenkreuz zu seinem Namen kam. Demzufolge hatten schwedische Soldaten von Meersburg aus zur Mainau übergesetzt und die Insel erobert. Das Kreuz wuchteten die Schweden auf einen Wagen, um den Bronzeguß einzuschmelzen und für die Fabrikation von Kanonen zu verwenden. Der von vielen Pferden gezogene Karren blieb jedoch am Hang von Litzelstetten im Schlamm stecken, woraufhin die schwedischen Soldaten das Kreuz zurücklassen mussten. Den ansässigen Bauern gelang es daraufhin das Kreuz mit nur zwei Pferden zurück zur Mainau zu führen.
So erinnert das fast sechs Meter hohe Schwedenkreuz noch heute an die Bedrohung der Insel im dreißigjährigen Krieg.

Inschrift: "Zue dem Lob und Ehr unseres Heilandts und Erlösers Jesu Christ hawn ich Wherner Schenkh von Stauffenberg Theutsch Ordens Konventur zeu Mainau Dies gegenwertige Gebulgnus machen und aufrichten lassen".


Ende Inhaltsbereich