Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Grundlage einer guten und zukunftsfähigen Entwicklung

Mit der Verabschiedung des Doppelhaushalts für die Jahre 2017 und 2018 hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 20. Dezember 2016 ein Finanzpaket mit einem Volumen von 475 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Investitionsschwerpunkte bilden die Bereiche Stadtplanung, Kindertageseinrichtungen, Tiefbaumaßnahmen, Grundstücksgeschäfte und Schulen.


Solide und ausgewogen

In seiner Haushaltsrede erklärte Oberbürgermeister Uli Burchardt, dass es dem Rat und der Verwaltung am Ende ein schwieriger Spagat gelungen sei: nämlich den richtigen Weg zu finden zwischen finanzpolitischen Möglichkeiten und und gestaltungspolitischen Wünschen. „Der Haushalt, der jetzt vorliegt, ist im besten Sinne solide und ausgewogen", so der Oberbürgermeister. Und weiter: „Die städtische Finanzwirtschaft ist eine Ermöglichungswirtschaft. Wenn wir hier klug agieren, kommt dies allen zu Gute. Stand heute tun wir das. Alle gesellschaftlich wichtigen Bereiche werden mit diesem Haushalt bedacht, das heißt, es gibt keine Verlierer."


Was leistet der Ergebnishaushalt?

Der Ergebnishaushalt für 2017 weist ein Volumen von 240,5 Mio. Euro aus. 2018 sind es 236,2 Millionen Euro. (Vergleich 2016: 226 Millionen Euro). Diese Beträge spiegeln die Leistungen und Dienstleistungen wider, die die gesamte Verwaltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt erbringt. Über ein Viertel der städtischen Haushaltsmittel fließt in den Bereich Kinder-, Jugend- und Familienhilfe mit dem Schwerpunkt Kindergärten (2017: 30,1 Mio Euro, 2018: 31,5 Mio Euro). Der zweite große Bereich ist die Kultur, die einen Anteil von 17 % bzw. 16 % ausmacht, das entspricht 17,9 Mio Euro in 2017 und 18,4 Mio Euro in 2018. Weitere größere Bereiche sind der Tiefbau mit 16,6 Mio Euro in 2017 (15 %) und 16,9 Mio Euro in 2018 (14 %) sowie die Schulträgeraufgaben mit 13,4 Mio Euro (11 %) in 2017 und 13,5 Mio Euro (11 %) in 2018.

 

Eine Vielzahl von Projekten, Vorhaben und Initiativen

Der Haushalt zeigt, dass die Stadt in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv wird und neue Projekte initiiert.So ist zum Beispiel vorgesehen, das Opernprojekt „La Juive" zu finanzieren, die Schulsozialarbeit weiter auszubauen, das Landeskinderturnfest 2017 auszurichten, beim Handlungsprogramm Radverkehr Sofortmaßnahmen umzusetzen und Strukturen für eine nachhaltige Integration von Flüchtlingen zu schaffen. Weiterhin werden die Mittel für den Sozialpass erhöht, zahlreiche Vereine und Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt oder Soziales unterstützt. Die HSG erhält einen Sonderzuschuss und die Arbeit der erst kürzlich mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichneten Initiative „83 - Konstanz integriert" wird durch die Kostenübernahme einer Personalstelle gestärkt.

 

47 Millionen für Investitionen

In den kommenden beiden Jahren werden rund 47 Millionen Euro investiert: Im Jahr 2017 23,97 Millionen Euro und im Jahr 2018 22,74 Millionen Euro. Dazu kommen die Restmittel aus Vorjahren, die in der Vergangenheit bei rund. 20 Millionen Euro lagen. Investitionsschwerpunkte bilden die Bereiche Stadtplanung, Kindertageseinrichtungen, Tiefbaumaßnahmen, Grundstücksgeschäfte und Schulen.

 


32 Millionen Euro fließen in Stadtplanung

teaser_img

Der Haushaltscheck, Teil I: Die wichtigsten Baumaßnahmen 2017/2018

Lesen Sie mehr

Jeder sechste Euro für Kultur

teaser_img

Der Haushaltscheck, Teil II: Förderung für alle Sparten

Lesen Sie mehr

Ein Viertel des Haushalts unterstützt Sozialbereich

teaser_img

Der Haushaltscheck, Teil III: Rund 30 Millionen Euro jährlich gibt die Stadt Konstanz 2017/2018 für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe aus

Lesen Sie mehr

Ende Inhaltsbereich