Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Gründung und Hintergrund

Die Anfänge

Seine Anfänge nahm das Netzwerk in einem Strategie-Workshop bürgerschaftlich engagierter Schlüsselpersonen im Mai 2014. Ein Initiativkreis aus 20 Personen erarbeitete die Grundlagen für das „Netzwerk BE", eine fünfköpfige Arbeitsgruppe organisierte den Gründungsabend. Das Netzwerk soll sich nicht in starren Strukturen verlieren. Vielmehr wurde von Beginn an die Bedeutsamkeit von „Verbindlichkeit in Freiheit" und „Legitimität durch Wahl des Steuerungskreises" klar herausgestellt.

Bürgerinnen und Bürger gründen „Netzwerk Bürgerengagement (Netzwerk BE)"

Auf Einladung des Oberbürgermeisters Uli Burchardt trafen sich unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen" im März 2015 bürgerschaftlich engagierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Konstanz zur Gründungsveranstaltung des „Netzwerk BE". Rund 120 Frauen und Männer aus ca. 100 Vereinen der Bereiche Bildung, Kultur, Politik, Soziales, Sport, Fasnacht und Umwelt waren im Wolkensteinsaal des Kulturzentrums vertreten. Bürgermeister Dr. Andreas Osner lobte deren vielfältiges Engagement für das Gemeinwesen der Stadt Konstanz, auf das man stolz sein könne. Nun gehe es darum, Bürgerengagement in all seinen Facetten zu vernetzen und damit zu unterstützen und zu fördern.

Ziel und Arbeitsweise

Ziel der freiwilligen, selbstbestimmten und organisierten Vernetzung ist es, einen Mehrwert zu schaffen - unter anderem durch Kooperation, gegenseitige Unterstützung, einen wechselseitigen Austausch von Ideen und Erfahrungen, die Kommunikation mit Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie durch gemeinsame Projekte, Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungen. Angelehnt an seinen gemeinwohlorientierten, nichtkommerziellen, überparteilichen und überkonfessionellen Charakter, richtet sich das Netzwerk an alle Konstanzer Vereine, Organisationen, Initiativen und Gruppen, die Bürgerengagement anbieten, vermitteln, organisieren oder in sonst irgendeiner Form fördern.

Organisator des Gründungstreffens sowie Geschäftsstelle des Netzwerks ist der Beauftragte für Bürgerengagement der Stadt Konstanz, Martin Schröpel. Dieser betont, Bürgerengagement ist vielfältig und lebe von der Gemeinschaft. Die Zusammenarbeit im Konstanzer „Netzwerk BE" mache Betroffene zu Beteiligten. Dieser Gedanke spiegelt sich in der Arbeitsweise des Netzwerks wider. Die Geschäftsstelle sowie ein von den Netzwerk-Mitgliedern gewählter Steuerungskreis bilden Anlaufstelle und Knotenpunkt für Informationen, Wünsche und Ideen. Auf Zeit angelegte Arbeits- und Projektgruppen erarbeiten dann bestimmte Themen und Projekte.


Ende Inhaltsbereich