Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Steinzeit im Museum"

Vom 3. bis 6. November bietet das Rosgartenmuseum eine spannende Aktion für Kinder ab 7 Jahren an. In einer Steinwerkstatt können die Kinder die Arbeitstechniken aus der Steinzeit erproben: Schleifen von Knochen und Steinen, Bohren und Sägen mit Steinbohrer, aber auch andere Techniken wie Spinnen, Weben, Flechten, Getreidemahlen, Töpfern und sogar das lebensnotwendige Feuerschlagen gehören zum herbstlichen Ferienangebot.

In der Steinzeit, als es noch keine Möglichkeit gab, Metall zu bearbeiten, mussten die Menschen ihr Werkzeug aus Stein, Knochen und Geweih herstellen. Gebohrte und geschliffene Steine dienten als Messer, Axt oder Hammer. Aus Knochen wurden Ahlen, Angelhaken, Harpunen, Nadeln gemacht. In einer Steinzeitwerkstatt im Rosgartenmuseum können Kinder ab sieben Jahren jetzt diese frühen Arbeitstechniken erproben: das Schleifen von Knochen und Steinen, das Bohren und Sägen mit Steinbohrer und Steinsäge, aber auch andere Techniken wie Spinnen und Weben, Flechten, Getreidemahlen, Töpfern und sogar das lebensnotwendige Feuerschlangen gehören zum herbstlichen Ferienangebot. Die Aktionen finden während vier Vormittagen (in den Herbstferien): von Dienstag, den3. November bis Freitag, den 6. November ab 10 Uhr für Kinder ab 7 Jahren, aber auch für ganze Schulklassen bei rechtzeitiger Anmeldung unter: Kontakt: Katharina Kirr (katharina.kirr@konstanz.de) Tel.: 07531/900-249, Handy: 017610900048, statt. Treffpunkt: Museumskasse Rosgartenmuseum, Kosten: 2,50 Euro / Teilnehmer. Die Aktion findet ab einer Teilnehmerzahl von fünf Kindern statt.



Zuletzt aktualisiert am: 26.10.2015

Ende Inhaltsbereich