Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Konstanzer Chronik

Von Januar bis Dezember: Der Rathaus-Rückblick 2015 im Telegrammstil und in Bildern


Januar

13.1. Neujahrsempfang im Konzil

Gerechtigkeit ist das Leitthema beim Jahresempfang der Wirtschaftskammern im Konzil. Festredner vor 900 Gästen ist Götz Werner, Gründer der Drogeriemarktkette dm, Anthroposoph und  Buchautor.

15.1. Exzellent vernetzt

BioLAGO e.V., das Netzwerk für Lebenswissenschaften in der Vierländerregion Bodensee, ist in das Exzellenzprogramm „go-cluster: Exzellent vernetzt!" des Bundeswirtschaftsministeriums aufgenommen worden. Damit gehört BioLAGO zu den deutschlandweit leistungsfähigsten Innovationsnetzwerken von Wirtschaft und Wissenschaft. Der Verein fördert die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren für die Gesundheit in Feldern wie Pharmazie und Medizintechnik.

22.1. Freie Fahrt für Radfahrer

Einige Konstanzer Fußgängerzonen sind nun auch für Radfahrer befahrbar. Die Neuregelung betrifft die Paradiesstraße zwischen der Laube und dem Obermarkt, die Hieronymusgasse, die Neugasse, die Schlachttorgasse und die südliche Rosgartenstraße zwischen der Bodanstraße und der Bahnhofsstraße.

22.1. Internationales Abfallmanagement

OB Uli Burchardt stellt bei einer Tagung des Bundesumweltministeriums in Konstanz das Umweltmanagement der Stadt vor. Das Ministerium tagt im Rahmen des Basler Übereinkommens, in dem 173 Staaten der Vereinten Nationen (VN) organisiert sind, in Konstanz. Erklärtes Ziel ist u.a. eine Regelung zur grenzüberschreitenden Verbringung von Abfällen sowie die Anhebung der Entsorgungsstandards.


OB Uli Burchardt streifte in seiner Rede die Themen, die Konstanz bewegen© Stadt Konstanz

25.1. Volles Konzil beim Bürgerempfang

750 Konstanzer folgen der Einladung von OB Uli Burchardt und nutzen die Gelegenheit zum Dialog mit der Verwaltung. Neben den wichtigen Konstanzer Themen Verkehr und Wohnen appellierte der Oberbürgermeister die weltoffene und solidarische Willkommenskultur der Stadt aufrechtzuerhalten. Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen aus Syrien und Afrika rief der OB die BürgerInnen dazu auf, diesen Weg fortzusetzen. Auch würdigte er das starke Engagement der Konstanzer.

28.1. Konstanz ist bunt

OB Uli Burchardt und weitere Redner werben auf dem Münsterplatz für Weltoffenheit und Toleranz. Rund 2.000 Menschen nehmen an der Kundgebung teil.

29.1. Anschluss an die Kläranlage Konstanz

Der Rat stimmt dem Anschluss der Gemeinden Tägerwilen und Gottlieben an die Kläranlage Konstanz zu. Die Beteiligungsquoten für die Investitionen in die gemeinsame Abwasserreinigung (Kläranlage) betragen zukünftig für Konstanz 68,8 Prozent, Kreuzlingen 16,83 Prozent, ARV Bodanrück 9,96 Prozent und ARA Zweckverband Tägerwilen Gottlieben 4,41 Prozent.

31.1. Holocaust-Gedenktag 2015

Im Kulturzentrum am Münster findet ein Zeitzeugengespräch mit Ursula Mamlok im Rahmen des Holocaust-Gedenktags 2015 statt. Ursula Mamlok liest aus ihren Tagebüchern und es werden Ausschnitte aus einem Dokumentarfilm über sie gezeigt.

Februar

1.1. Bus und Fähre zum halben Preis

Die Stadt Konstanz weitet ihr Angebot für Inhaber des Konstanzer Sozialpasses aus. Minderjährige unter 15 Jahren fahren mit den Stadtbussen sowie der Fähre Konstanz-Meersburg ab sofort zum halben Preis.

Marie Ellenrieder; Heilige Cäcilie; 1838; Öl auf Leinwand; Stiftung St. Martin, kath. Kirchengemeinde MeilenSchweiz
Marie Ellenrieder; Heilige Cäcilie; 1838; Öl auf Leinwand; Stiftung St. Martin, kath. Kirchengemeinde Meilen© Städtische Wessenberg-Galerie

4.2. Neues Ellenrieder-Gemälde im Rosgartenmuseum

Die Städtischen Museen Konstanz freuen sich über einen Neuzugang aus der Schweiz. Die Stiftung St. Martin der Katholischen Kirchgemeinde Meilen übergibt den Museen das Gemälde „Heilige Cäcilie" von Marie Ellenrieder als Dauerleihgabe. Das Bild stammt aus dem Besitz des Cäcilienchors Meilen, der es nach seiner Auflösung in die Hände der Stiftung St. Martin gab.

7.2. SchülerInnen-Austausch-Messe

Die führenden Austausch-Organisationen informieren über Schulaufenthalte (High School), Internate, Privatschulen, Sprachreisen, Au Pair, Colleges, Ferien- und Sommercamps, Freiwilligendienste, Praktika, Work and Travel. Parallel zur Ausstellung am Ellenrieder-Gymnasium informieren Erfahrungsberichte und Vorträge von Fachleuten. Mitveranstalter ist das Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft, Schirmherr Bürgermeister Dr. Andreas Osner.

10.2. Ehrennadel für Rosemarie Banholzer

An ihrem 90. Geburtstag überreicht OB Uli Burchardt der Konstanzer Mundartdichterin die Ehrennadel der Stadt Konstanz. Rund 3000 Gedichte hat Rosemarie Banholzer in Mundart, aber auch in Hochdeutsch, verfasst. Max und Moritz und das Lukas-Evangelium übersetzte sie ins Alemannische. Insgesamt umfasst ihr Werk bisher 14 Bücher in alemannischer Mundart und drei Bände Lyrik in Schriftdeutsch sowie zwei CDs. Zur Feier der Ehrenadel verfasst die Konstanzerin dem Gemeinderat ein Dankesgedicht.

11.2. Keine weiteren Baumfällungen im Tägermoos

Das Verwaltungsgericht Freiburg lehnt die Anträge der FGL-Fraktion, des Jungen Forums Konstanz, der Linken Liste Konstanz sowie fünf einzelner SPD-Gemeinderäte auf vorläufigen Rechtsschutz der Baumfällungen im Tägermoos wegen Unzulässigkeit ab. „Trotz des VG-Beschlusses werden keine weiteren Bäume gefällt", erklärt OB Uli Burchardt. Stattdessen werden Pflegemaßnahmen durchgeführt, um die Verkehrssicherheit für diesen Sommer zu gewährleisten.

Das Team der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) hatte das Motorschiff „München" zur Revision auf der Werft in Friedrichshafen. Das Schiff bekam auch einen neuen Motor.
Das Team der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) hatte das Motorschiff „München" zur Revision auf der Werft in Friedrichshafen. Das Schiff bekam auch einen neuen Motor.© BSB

19.2. Neue Schiffsmotoren für mehr Klimaschutz

Die Schiffe der Weißen Flotte werden nach und nach mit noch umweltfreundlicheren Motoren ausgestattet. Die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) investieren in den kommenden Jahren knapp eine Million Euro in den Klimaschutz. Die Motorschiffe (MS) „Stuttgart" und „Konstanz" haben bereits neue Motoren. Beim MS Konstanz wurde der Kraftstoffverbrauch von 577 Liter pro 100 Kilometer auf 476 Liter reduziert. 60 Tonnen CO2 werden nun jährlich eingespart. In diesem Jahr werden die „München" und die Motorfähre „Friedrichshafen" neu motorisiert.

20.2. Stadtwerke sind TOP-Lokalversorger

Die Stadtwerke Konstanz sind „TOP-Lokalversorger 2015" in den Bereichen Strom und Gas: Das „Energieverbraucherportal", ein unabhängiges Onlineportal, zeichnete das Unternehmen mit dem Siegel aus. Mit dem Siegel werden die Stadtwerke Konstanz auch für ihre Anstrengungen in den Bereichen regionales Engagement, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie Servicequalität ausgezeichnet.

März

3.3. Neuer Standort für Boule-Club

Der Gemeinderat stimmt einer Verlagerung des Boule-Clubs in das Kleingartengebiet Haidelmoos zu.

3.3. Rat bewilligt Umbau des Veranstaltungshauses

Der Rat stellt für den Umbau inklusive Ausstattung des ehemaligen Centrotherm-Gebäudes zu einem Veranstaltungshaus 13 Millionen Euro (brutto) zur Verfügung.

4.3. Netzwerk für Bürgerengagement

Das „Netzwerk BE" lädt zu seiner Gründungsveranstaltung. Unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen" richtet sich die Initiative  an Konstanzer Vereine, Verbände, Gemeinschaften, Initiativen und Einrichtungen, die sich bürgerschaftlich engagieren. Mit dem „Netzwerk BE" soll das Bürgerengagement der Stadt in all seinen Facetten unterstützt und gefördert werden.

6.3. Rathaus verabschiedet Roland Bunten

In einer bewegenden Feier mit knapp 200 Gästen aus Politik und Gesellschaft verabschiedet die Stadtverwaltung ihren langjährigen Hauptamtsleiter Roland Bunten. Entsprechend ausgiebig ist die Rednerliste langjähriger Weggefährten. Oberbürgermeister Uli Burchardt würdigt in seiner Ansprache die Verdienste Buntens für die Stadtverwaltung Konstanz: Roland Bunten genießt innerhalb der Verwaltung, Räten und Fachkreisen einen ausgezeichneten Ruf als kompetenter und engagierter Reformer und bleibt der Stadt trotz Ruhestand mit dem Projektabschluss der „Neuordnung kommunaler Marketingaufgaben" noch bis zum Jahresende erhalten. Roland Bunten war seit 2001 Leiter des Hauptamts der Stadt Konstanz. Zuvor war er im Hauptamt Leiter der Abteilung „Zentrale Dienste" sowie stellvertretender Amtsleiter und insgesamt mehr als 42 Jahre im Konstanzer Rathaus tätig.

8.3. Internationaler Frauentag

Die Konstanzer Frauengruppen, die Stadtteilzentren, das Scala-Kino und das Kommunale Kulturzentrum k9 und andere stellen im März ein abwechslungsreiches Programm zusammen.


9.3. Eric Thiel neuer Stadtmarketing- Geschäftsführer

Der Aufsichtsrat der Stadtmarketing Konstanz GmbH bestellt Eric Thiel (46) zum neuen Stadtmarketing-Geschäftsführer. Ab dem 1. Juli 2015 wird er in Konstanz zunächst die Zusammenführung der Stadtmarketing und der Tourismus GmbH vorantreiben. Er löst damit Konrad Frommer ab, der interimsweise in der Zeit vom 15. März 2014 bis zum 30. Juni 2015 den Posten inne hatte.

13.3. Stadt ehrt 260 erfolgreiche Sportler

Erstmals ehren die Stadt Konstanz und die Universität Konstanz ihre erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler in einer gemeinsamen Veranstaltung. Konstanzerinnen und Konstanzer aller Altersklassen haben nicht nur gute Platzierungen bei Landes- und Deutschen Meisterschaften erreicht, sondern auch an Weltmeisterschaften teilgenommen und dort erste Plätze belegt. Zwei Sportler konnten sogar die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi vorweisen. Die Urkunden und Präsente werden ihnen von OB Uli Burchardt, dem Vertreter des  Stadtsportverbandes, Harald Schuster, und Uni-Rektor Professor Ulrich Rüdiger sowie Petra Borchert, Leiterin des Hochschulsports, überreicht. Emotionaler Höhepunkt ist  die Übergabe des Sportehrenbriefs durch OB Uli Burchardt an die verdienten Sportfunktionäre Manfred Sobisch und Reinhard Heinl. Manfred Sobisch war viele Jahre Vorsitzender des SV Dingelsdorf, Reinhard Heinl Vorsitzender des Seglervereins Staad des Landesseglerverbandes.


14.3. Stadtplan für Nachhaltigkeit

Was heißt Nachhaltigkeit für die KonstanzerInnen? Mehrere Hundert BesucherInnen holen sich bei der AktionsWerkStadt im Konzil Anregungen für einen nachhaltigeren Lebensstil. An 40 Ständen können sie sich über Konzepte und Visionen informieren. Zudem werden die ersten Ergebnisse der großen Bürgerbefragung zum Thema sowie der „Stadtplan Zukunft" vorgestellt. Das „grüne Branchenbuch für Konstanz" soll von den Bürgern weiterentwickelt werden, so OB Uli Burchardt.

18.3. Kinder fragen den Oberbürgermeister

„Kinder wollen's wissen" lautet das Motto unter dem die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Kinderkulturzentrum zum Kinderrathaus einlädt. Die Neugier und das Interesse der 100 Kinder, das Rathaus und den Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt und die Abläufe in der Kommunalpolitik kennen zu lernen, ist entsprechend groß. Ein zweites Kinderrathaus gibt es am 28. Oktober.


OB Uli Burchardt unterzeichnete am 20. März 2015 gemeinsam mit dem Kanzler der Universität, Jens Apitz sowie dem Präsidenten der HTWG, Prof. Dr. Carsten Manz, die Charta der Vielfalt in Konstanz.

20.3. Charta der Vielfalt

OB Uli Burchardt unterzeichnet gemeinsam mit dem Kanzler der Universität, Jens Apitz sowie dem Präsidenten der HTWG, Prof. Dr. Carsten Manz, die Charta der Vielfalt in Konstanz. Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative, die bereits im Dezember 2006 von Daimler, der BP Europa SE (ehemals Deutsche BP), der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom begründet wurde und unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel steht. OB Uli Burchardt sieht in der Unterzeichnung eine konsequente Weiterverfolgung eines Themas in Bezug auf die Konstanzer Erklärung „FÜR eine Kultur der Anerkennung und GEGEN Rassismus" die der Gemeinderat in seiner Sitzung am 19. Juli 2012 verabschiedete.

20.3. Krieg und Frieden

Beim 10. Konstanzer Konzilgespräch diskutieren der Politiker Norbert Röttgen, der Friedensbeauftragte Renke Brahms und der Islamwissenschaftler Micheal Lüders über Gewalt und Friedensethik. Im Gespräch mit dem Südwestrundfunk geben die drei Podiumsgäste  rund 400 Zuhörern wertvolle Orientierungen bei der Auseinandersetzung mit einem Thema von besonderer Tragweite: „Krieg und Frieden. Entfesselte Gewalt - Ist die Friedensethik am Ende?". Im Wesentlichen geht es um die Frage, wie sich Deutschland zu Konflikten in der Welt stellen soll.

24.3. Konstanz wächst eweiter

Im Laufe des Jahres 2014 ist die Konstanzer Wohnbevölkerung um weitere 0,8 Prozent angestiegen, wie die neueste Statistik des Hauptamtes darlegt. 


OB Uli Burchardt überreicht der scheidenden SPD-Stadträtin Hannah Binder einen Blumenstrauß.© Stadt Konstanz

26.3. Alfred Reichle folgt auf Hanna Binder

OB Uli Burchardt verabschiedet nach elfeinhalb Jahren Hanna Binder aus dem Gemeinderat. Die Sozialdemokratin rückte im Oktober 2003 als damals 27jährige Rechtsreferentin für den scheidenden Helmut Gloger in den Gemeinderat nach. Sowohl bei den Kommunalwahlen 2009 als auch bei den Wahlen 2014 wurde Binder wiedergewählt. Für Binder, die aus beruflichen Gründen ihr Mandat abgibt, rückt Alfred Reichle in den Gemeinderat.

26.3. Jahresbericht des Behindertenbeauftragten

Stephan Grumbt erntet vom Rat viel Zustimmung für sein Engagement. Der Gemeinderat beschließt zudem die Neufassung der Richtlinien über Aufgaben und Rechtsstellung des/der Behindertenbeauftragten der Stadt Konstanz. Hintergrund ist die Verabschiedung des Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (L-BGG) durch den Landtag Baden-Württemberg. Mit dem neuen Gesetz werden alle 44 Stadt- und Landkreise verpflichtet, haupt- oder ehrenamtliche Behindertenbeauftragte zu bestellen.

27.3. Konzilsanierung ausgezeichnet

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz überreicht eine Bronzeplakette für die gemeinsam mit der GlücksSpirale geförderte Sanierung des Konstanzer Konzilsgebäudes. Das Konzil wurde von 2009 bis 2013 aufwändig saniert. Insgesamt 100.000 Euro kostete die Sanierung, wovon 70.000 Euro durch Förderungen zur Verfügung gestellt wurden. 35.000 Euro davon stammten von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, deren Mitglieder sich ehrenamtlich engagieren.

27.3. Heinz Mack im Gewölbekeller

Das Kulturbüro der Stadt Konstanz zeigt bis 10. Mai in einer Ausstellung im Kulturzentrum erstmalig das Mappenwerk »Juan de la Cruz« von Heinz Mack.

(v.l.) Landrat Frank Hämmerle, Zdravko Mihevc (Direktor der Touristischen Vereinigung der Region Koprivnica-Krizevci), Damir Balenović (Leiter der Vertretung der Kroatischen Zentrale für Tourismus in München), Oberbürgermeister Uli Burchardt, Gespan Darko Koren aus Koprivnica-Krizevci, Generalkonsul Slavko Novokmet aus Stuttgart freuen sich über das bunt bemalte Osterei.
Ein riesiges, bunt bemaltes Osterei schmückt den Rathaus-Innenhof.

27.3. Osterei von Herzen

Die kroatischen Zentrale für Tourismus übereicht der Stadt als Zeichen der freundschaftlichen Verbindung ein großes, bunt bemaltes Osterei, das die Besucher fortan im Konstanzer Rathausinnenhof überrascht. Weitere „Ostereier von Herzen" stehen beispielsweise in New York, Mailand, Brüssel, Paris, Zagreb oder auch im Vatikan.

28.3. 25 Jahre Junges Theater Konstanz

Das Junge Theater Konstanz wird 25 Jahre alt - und viele Kinder, Jugendliche, Eltern, Pädagogen sowie Förderer und Verbundene des Jungen Theater Konstanz feiern mit. Eine Ausstellung im Stadttheaterfoyer zeigt die Historie des Jungen Theaters.

30.3. Ehrung für soziales Engagement

OB Uli Burchardt verleiht Johann Müller und Walter Kohlbrenner die Dankesurkunde der Stadt Konstanz für ihre langjährigen Verdienste für die Kolpingfamilie. Sowohl Johann Müller als auch Walter Kohlbrenner engagieren sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die Kolpingfamilie. Kohlbrenner ist seit 1951, Müller seit 1960 Mitglied.


30.3. Gemeinsam für einen schönen Ortskern

Die Straßenarbeiten in der Radolfzeller Straße beginnen. Grund für die Baumaßnahme ist ein marode gewordener und akut einsturzgefährdeter Kanal aus dem Jahr 1963, welcher nun ersetzt wird. Mit der Erneuerung der Strom- und Wasserleitungen werden auch die Hausanschlüsse saniert. Die derzeit stark beschädigte Straßendecke wird erneuert.

April

15.4. Zusammenarbeit mit Kroatien

Die Sitzung der Gemischten Regierungskommission zwischen Baden-Württemberg und Kroatien in Konstanz ist ein wichtiger Schritt, um freundschaftliche Beziehung und enge Zusammenarbeit zwischen Kroatien und Baden-Württemberg weiter zu intensivieren, so Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und Internationale Angelegenheiten und Co-Vorsitzende der Kommission. Gemeinsam wird die Zusammenarbeit für die nächsten beiden Jahre definiert. Friedrich und sein kroatischer Amtskollege tragen sich zudem ins Goldene Buch der Stadt Konstanz ein. Ziel ist es, die Zusammenarbeit in den Bereichen Umweltschutz, Energie, Wirtschaft, Innere Sicherheit, Kommunale Zusammenarbeit, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Gesundheit und Medizin zu vertiefen.


15.4. Visionen für die Zukunftsstadt

Die Stadt Konstanz ist eine von 52 Kommunen, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für den Wettbewerb „Zukunftsstadt" ausgewählt wurden. Die Stadtverwaltung hat das Ministerium mit der Bewerbung überzeugt, zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern Visionen für neue zukunftsfähige Quartiere zu entwickeln. Grundlage ist das vom Gemeinderat beschlossene Handlungsprogramm Wohnen. Der Wettbewerb ist über mehrere Jahre angelegt und gliedert sich in drei Phasen.

16.4. Fragen zur Gesundheitspoitik

Auf Einladung der Stadt Konstanz tagt der Gesundheitsausschuss des Deutschen Städtetages zwei Tage im Ratssaal. Im Rahmen der 148. Sitzung des Gremiums, dem auch Oberbürgermeister Uli Burchardt angehört, erörtern Bürgermeister, Beigeordnete, Stadträte und zahlreiche Experten aus ganz Deutschland wichtige gesundheitspolitische Fragestellungen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die aktuellen Entwicklungen und Rahmenbedingungen im Krankenhausbereich und im Bereich des Infektionsschutzes, die palliativmedizinische Versorgung, Gesundheit und Demografie, die Gesundheitsversorgung von Migranten und die Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege.

18.4. Konzil-Brezel zum Anbeißen

Ein essbares Wahrzeichen für das »Jahr der Gerechtigkeit« 2015 im Rahmen des Konziljubiläums der Stadt Konstanz - das ist die »Liebesbrezel«. Erfunden von der Designstudentin Linda Meixner an der Konstanzer Hochschule stehen sie symbolisch für 600 Jahre Konstanzer Konzil und sind Teil der Projektreihe »Designer für Gerechtigkeit«, mit der sich die Studiengänge Kommunikationsdesign der Hochschule Konstanz (HTWG) am »Jahr der Gerechtigkeit« beteiligen.

20.4. Bürgerempfang der Landesregierung

Die baden-württembergische Landesregierung lädt zu einem Bürgerempfang in das Konzilsgebäude ein.


Wählscheiben-Telefone waren früher, die Datenautobahn ist die Zukunft: Die Stadtwerke Konstanz beteiligen sich an der Gesellschaft für innovative Telekommunikationsdienste.

22.4. Innovative Telekommunikationsdienste

Die Stadtwerke Konstanz werden neuer Gesellschafter der Gesellschaft für innovative Telekommunikationsdienste (G-FIT). Ziel der G-FIT ist die gemeinsame Entwicklung, die Erbringung und die Vermarktung von Telekommunikationsdiensten im kommunalen Bereich. Das Angebot der G-FIT beinhaltet neben hochwertigen Telefonie-Dienstleistungen weitere Zukunftstechnologien.

26.4. Schauplatz Konzilstadt

Mit einem abwechslungsreichen Programm aus Lesungen, Musik, Führungen, Kunstprojekten, Stadtrundgängen, Familienveranstaltungen gibt dieser Aktionstag einen Einblick in die Zeit vor 600 Jahren. Auch Privathäuser öffnen am Sonntag ihre Türen und das Rosgartenmuseum bietet Führungen zur Ausstellung „Konstanz um 1414".

 

28.4. Veranstaltungshaus heißt „Bodenseeforum Konstanz"

Der Rat beschließt den Namen „Bodenseeforum Konstanz" für das neue Veranstaltungshaus am Seerhein. Bei der Namenssuche waren auch die Ideen der KonstanzerInnen gefragt. Die Stadtverwaltung Konstanz hatte in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung Südkurier und Radio Seefunk zu einem Namenswettbewerb aufgerufen. Innerhalb von zwei Wochen sind 1.452 Vorschläge eingegangen.

28.4. 800 Jahre Konstanzer Rat

Mit einem Festakt im Ratssaal würdigt die Stadt Konstanz das historische Datum. Die Institution eines Rates hat in Konstanz eine lange Tradition. Quellenmäßig kann seine Existenz bereits für das Jahr 1215 angenommen werden - also vor 800 Jahren. Stadtarchivar Professor Dr. Jürgen Klöckler blickt auf die lange Geschichte und Entwicklung des Rates zurück. Im Mittelpunkt des Festvortrages stehen zwei Aspekte: eine quellenkritische Erörterung der Ersterwähnung des Rates in Konstanz im Jahr 1215 sowie der Neuanfang eines Stadtparlaments nach der Zäsur des Jahres 1945. Vor 70 Jahren wurde die Stadt von französischen Truppen kampflos besetzt. Aus einem von der Militärregierung eingesetzten „Beschließenden Ausschuss" entwickelte sich schließlich ein demokratisch legitimiertes Gremium, das bis heute unter der Bezeichnung Gemeinderat die Kommunalpolitik gestaltet.

 

30.4. Erstes internationales Wirtschaftskonzil

Zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik diskutieren im Konzil über aktuelle und künftige Herausforderungen in der Bodenseeregion und Europa. Im  Zentrum der Veranstaltung steht die internationale Zusammenarbeit, die zum Ziel hat, einen Prozess der Reflexion und der Innovation auszulösen. Am Beispiel der Bodenseeregion soll aufgezeigt werden, wie grenzüberschreitend neue Impulse und Modelle für die Wirtschaft entstehen können. Dabei kommen heutige und künftige Herausforderungen zu Sprache. Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, hält ein Impulsreferat zum Thema „Die Bodenseeregion und ihre Rolle in Europa".

Mai

5.5. Hohe Lebenszufriedenheit

Die meisten KonstanzerInnen leben sehr gerne in „ihrer" Stadt. Zu diesem Ergebnis kommt die 7. Konstanzer Bürgerbefragung mit dem Schwerpunkt „Kommune und Bürger im Dialog". Insgesamt gaben 1.400 KonstanzerInnen online und per Fragebogen Auskunft. Die Konstanzer Bürgerbefragung ist ein wissenschaftliches Kooperationsprojekt zwischen Universität und Stadt Konstanz.


9.5. Gemeinsam stark auf der GEWA

Die Stadt und die Stadtwerke Konstanz präsentieren sich auf der grenzüberschreitenden Messe GEWA bürgernah rund ums Thema „Wohnen". Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit der Konzilstadt, den Entsorgungsbetrieben EBK, den Stadtwerken SWK, der Spitalstiftung und der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WOBAK einen Auftritt auf der GEWA-Messe konzipiert.

 

9.5. Tag der Städtebauförderung

Zum ersten Mal findet der bundesweite „Tag der Städtebauförderung" statt. Die Stadt Konstanz informiert am Aktionstag über Maßnahmen im Sanierungsgebiet Altstadt mit Niederburg und lädt zu einer Stadtführung mit Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn ein. Ziel der bundesweiten Veranstaltung ist die Stärkung der Bürgerbeteiligung und die Präsentation kommunaler Sanierungsprojekte, die durch die Städtebauförderung unterstützt werden und wurden. Die Stadt Konstanz hat seit 2008 im Rahmen der Städtebauförderung rund 9,4 Millionen Euro bewilligt bekommen.

12.5. Konstanzer retten Leben

75 Blutspenderinnen und -spender werden in einer Feier im Ratssaal geehrt. Günter Eckert wird für 100 Spenden geehrt.

13.5. Guter Start ins Leben

Die Stadt Konstanz begrüßt ab sofort alle Konstanzer Familien mit Neugeborenen mit einem echten „Konstanzer Unikat" - entweder ein nachhaltig und fair produziertes T-Shirt oder eine Wickeltasche, die aus ausgedienten Werbebannern städtischer Betriebe lokal genäht wurde.

17.5. Internationaler Museumstag

Das Rosgartenmuseum, das Hus-Museum und die Städtischen Wessenberg-Galerie beteiligen sich am weltweiten Aktionstag unter dem Motto „Museum, Gesellschaft, Zukunft".

19.5. Nägele-Preis für erfolgreiche Auszubildende

OB Uli Burchardt verleiht im Rahmen der Ratssitzung den Karl Leo Nägele Preis 2015 der Stadt an Verena Zupan (1. Preis), Jens Pobig (2. Preis) und Stefan Kitzmann (3. Preis). Sie erhielten den Preis für ihre überdurchschnittlichen Leistungen als Auszubildende bei Stadt Konstanz.

 

19.5. Neuer Anlauf für Synagogen-Neubau

Das städtische Anwesen „Sigismundstraße 8" wird laut Ratsbeschluss auf die Israelitische Religionsgemeinschaft (IRG) Baden übertragen. An die Eigentumsübertragung sind mehrere Voraussetzungen geknüpft, die bis zum 31. Dezember 2015 zu erfüllen sind.

22.5. Ein Hoch auf die Freundschaft

Über 400 KonstanzerInnen reisen am Pfingstwochenende nach Fontainebleau, um die seit 55 Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten zu feiern und die Kontakte zu intensivieren.

21.5. HTWG und Stadt feiern kulturelle Vielfalt

Rund 350 Gäste lassen sich im Konstanzer Konzil von Tanz, Theater und Musik aus dem asiatischen Kulturraum begeistern. Studierende der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung hatten den Abend gemeinsam mit der Stadt Konstanz organisiert. Ihr Anliegen: Die vielfachen Verbindungen der Konstanzer Hochschulen, der Wirtschaft und der Stadt Konstanz nach Asien zu zeigen und den Gästen einen unterhaltsamen Blick auf die Vielfalt des Kontinents zu bieten.

22.5. Ehrennadel für Gerhard Merkle

Im Namen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann überreicht Bürgermeister Dr. Andreas Osner dem Konstanzer Gerhard Merkle die Ehrennadel des Landes für seine 20-jährige Tätigkeit als Schatzmeister im Vorstand der Deutsch-Französischen Vereinigung (DFV).

24.5. Meeting Point

Mit der Ausstellung Meeting Point 5 erinnert der Kunstverein Konstanz in Kooperation mit dem Kunstraum Kreuzlingen bis Ende August an das Konstanzer Konzil 1414 -1418.


© Ilja Mess

26.5. Junges Theater bei „Made in Germany"

„Utopia in Progress", eine Uraufführung des Jungen Theaters Konstanz mit Jugendlichen aus Deutschland und Griechenland, wird zu „Made in Germany" eingeladen, dem vierten interkulturellen Theaterfestival, das vom 11. bis 15. November 2015 in Stuttgart stattfindet.

Juni

6.6. Bodenseeforum Konstanz mit neuem Signet

OB Uli Burchardt enthüllt das Signet am neuen Veranstaltungshaus. Das Bodenseeforum Konstanz steht künftig für Tagungen und Kongresse, aber auch für kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen zur Verfügung. Die Eröffnung ist für November 2016 geplant.

6.6. Jan Hus in der Kunst

Im Hus-Haus ist bis Ende Juli die Ausstellung „Jan Hus in der tschechischen zeitgenössischen Kunst" zu sehen.

10.6. Fünf Jahre Mobilitätszentrale

Seit fünf Jahren informieren die vier Verkehrsunternehmen Deutsche Bahn, Schweizer Bundesbahnen, seehas und die Tourist-Information Konstanz ihre Kunden im Bahnhofsgebäude aus einer Hand über ihre Angebote.


OB Uli Burchardt, GF Rainer Ott, Landrat Frank Hämmerle© Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz

16.6. Richtfest am Klinikum

Mit rund 140 geladenen Gästen wird die Fertigstellung des Rohbaus für den Neubau des Funktionsbereiches für das Klinikum Konstanz und für den Neubau des Vincentius-Krankenhauses. gefeiert. OB Uli Burchardt freut sich über das „größte Bauprojekt in der Geschichte der Stadt Konstanz". Der Neubau mit Hubschrauberlandeplatz hat eine Bruttogeschossfläche von rund 28.000 Quadratmetern. In Erdgeschoss und drei Obergeschosse werden drei Stationen mit je 36 Betten untergebracht (zwei Stationen Vincentius-Krankenhaus), eine Intensivstation, neun OP-Säle (inklusive Vincentius) mit der Option auf einen zehnten Hybrid-OP, die komplette Radiologie, die Notaufnahme mit angegliedertem Schockraum, eine Aufnahmestation mit zehn Betten und jede Menge Funktionsräume. Im Untergeschoss bietet die Tiefgarage auf drei Ebenen 250 Stellplätze. Der Neubau soll 2018 in Betrieb gehen.

 

19.6. Vassilis Christopoulos nimmt Abschied

Der Chefdirigent der Südwestdeutschen Philharmonie verabschiedet sich nach zehn Jahren mit zwei fulminanten Schlusskonzerten im Konzil vom Konstanzer Publikum.

20.6. Bürgersprechstunde vor Ort

Die Standortwahl für die Flüchtlingsunterkünfte, die Handlungsprogramme Wohnen und Radverkehr sowie die Gestaltung und Belebung der Ortsteile stehen im Fokus zum Auftakt der mobilen Bürgersprechstunden mit OB Uli Burchardt und den Bürgermeistern Dr. Andreas Osner und Karl Langensteiner-Schönborn in den Ortsteilen.

23.6. Hus-Film im Konzil

Im Konzilgebäude wird die deutsche Premiere des zweiteiligen Films „Jan Hus" im Rahmen des Konziljubiläums 2014 bis 2018 gezeigt.

25.6. Nachhaltiger Stadtwald

Der Gemeinderat beschließt den Bewirtschaftungsplan für den Stadtwald in den Jahren 2015 bis 2024. Der alle zehn Jahre erforderliche periodische Betriebsplan (Forsteinrichtungswerk) wird vom Landesbetrieb Forst BW treuhänderisch nach den Zielen der Stadt Konstanz im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben durchgeführt. Somit wird der Stadtwald seit etwa 180 Jahren nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit bewirtschaftet. Dies bedeutet, dass nur so viel Holz eingeschlagen wird wie im gleichen Zeitraum nachwächst. In den nächsten zehn Jahren sollen demnach 36.000 laufende Meter Holz eingeschlagen werden.


Neue Eigenheime im Eichendoffweg.

25.6. WOBAK mit großem Bauprogramm

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft legt dem Gemeinderat die erfolgreiche Bilanz für 2014 vor. Mit einer Rekordsumme von 33,8 Millionen Euro wurde vor allem in den geförderten Wohnungsbau, aber auch in den Modernisierungs- und Instandhaltungsbereich investiert. Mit 270 im Bau stehenden Wohnungen wurde das bislang größte Bauprogramm der 90 jährigen Firmengeschichte aufgelegt und eine Bilanzsumme von über 204 Millionen Euro erzielt. Damit leistet die WOBAK einen zentralen Beitrag zum Gelingen des „Handlungsprogramm Wohnen". Die Gesellschaft verzeichnet mit 9.600 verwalteten Einheiten (Wohnungen, Gewerbe u.a.), darunter 3.738 eigenen Wohnungen, einen neuen Höchststand.

 

25.6. Landeskinderturnfest 2017 in Konstanz

Oberbürgermeister Uli Burchardt und der Präsident des Badischen-Turner-Bundes, Gerhard Mengesdorf, unterzeichnen den Vertrag für die dreitägige Veranstaltung 2017. Von 14. bis 16. Juli werden rund 5.000 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren in Turnwettkämpfen, Vorführungen und Mitmachprogrammen Freude an der Bewegung demonstrieren. Mit dem Landeskinderturnfest 2017 ist die Stadt Konstanz nach dem Landesturnfest 2001 und der Landesgymnaestrada 2011 zum dritten Mal Gastgeber einer Großveranstaltung des Badischen-Turner-Bundes.

26.6. Großes Theater in den Straßen

Zum Abschluss des Internationalen Straßentheater-Festivals empfängt Bürgermeister Dr. Andreas Osner die drei Theatergruppen aus Malawi und Kuba im Ratssaal. Spielorte während des vierwöchigen Festivals waren unter anderem Zähringerplatz, Münsterplatz, Augustinerplatz, Bodanplatz und Hafenstraße.

26.6. Erfolgreiches Umweltmanagement

Im 17. Jahr in Folge praktizieren die Entsorgungsbetriebe Stadt Konstanz ihr Umweltmanagement erfolgreich nach der EG-Öko-Audit-Verordnung. Ein aktuelles Thema der Umwelterklärung ist unter anderem der Einsatz moderner und energiesparender Techniken, wie etwa bei der Erneuerung der Belüftungselemente und den Kompressoren der biologischen Stufe der Kläranlage. Im Mittelpunkt stehen dabei immer das aktive Energiesparen und das Erreichen hoher Energieeffizienz.

27.6. 10 Jahre Pflegeheim Haus Urisberg

Das Pflegeheim Haus Urisberg in Wollmatingen feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Bürgermeister Dr. Andreas Osner betont in seiner Ansprache, dass eine gute Pflege in der Spitalstiftung Konstanz Tradition hat. Dass die geleistete Pflege und Betreuung gut ist, zeige auch die Bewertung des Hauses durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung im Jahr 2014. Urisberg erhielt die Note „sehr gut".

28.6. Bundespräsident besucht Konstanz

Ein ökumenischer Gottesdienst im Festsaal des heutigen Inselhotels, an dem auch Joachim Gauck teilnimmt, bildet den Auftakt der Gedenkveranstaltungen anlässlich des 600. Todestages von Jan Hus.


© Konzilstadt Konstanz

28.6. Wahrheit - Za Pravdu

Eine Sonne verbindet Jan Hus´ Vermächtnis in Konstanz und Prag. WAHRHEIT und ZA PRAVDU diese zwei Worte entstehen bei Sonnenschein auf den Fassaden des ehemaligen Franziskanerklosters in Konstanz und an der Bethlehemskapelle in Prag. Der Konstanzer Teil des Kunstwerks wird anlässlich des 600. Jahrestages der Verbrennung des böhmischen Reformators Jan Hus am Konstanzer Stephansplatz feierlich enthüllt. Die Idee zum Kunstwerk entstand aus einer privaten bürgerlichen Initiative des tschechischen Unternehmens Libor Burian.

 

30.6. Förderpreis für wissenschaftlichen Nachwuchs

Bürgermeister Andreas Osner verleiht den Preis der Stadt Konstanz zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität in diesem Jahr an die zwei Sprachwissenschaftlerinnen Melanie Seiß und Maialen Iraola Azpiroz. Der mit zusammen 4.000 Euro dotierte wissenschaftliche Förderpreis wird seit 1986 jährlich an Doktoranden der Fachbereiche Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft verliehen. Aus dem Kuratorium verabschiedet wird Professor Walter Breu.


Juli

3.7. „Stadtplan Zukunft" geht in Bürgerhand über

Bei der Veranstaltung im Wolkensteinsaal ziehen Verantwortliche und Beteiligte der ZukunftsWerkStadt 2.0 Bilanz und blicken voraus. Nachhaltigkeit ist der zentrale Begriff, um den es bei der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten ZukunftsWerkStadt 2.0 geht. Grundlage des städtischen Projekts bilden 400 Interviews mit KonstanzerInnen zu ihrem Lebensstil. Um den von der Stadt Konstanz initiierten „Stadtplan Zukunft" fortzuführen, schließen sich 25 interessierte BürgerInnen zu einem gemeinnützigen Verein zusammen.

3.7. Gedenkwochenende für Jan Hus

Ein Vierteljahrhundert nach dem Fall des Eisernen Vorhangs kommen zum Gedenkwochenende vom 3.-6. Juli in Konstanz zahlreiche Gäste aus Tschechien, denn das gemeinsame Erinnern und der Gedanke der Versöhnung stehen 2015 im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Auf der Laube in Höhe der Lutherkirche wird am 4. Juli ein neues Mahnmal für Jan Hus und Hieronymus von Prag enthüllt.


Das Konstanzer Schwaketenbad ist komplett abgebrannt. © Feuerwehr Konstanz

4.7. Schwaketenbad in Schutt und Asche

Das Schwaketenbad brennt komplett ab. Das Feuer bricht am Samstagvormittag aus. Die Feuerwehr löscht es schnell, doch der Brand schwelt weiter und das Gebäude wird ein Raub der Flammen. Als das Feuer im Bereich des Daches ausbricht, sind nur wenige Gäste im Bad. Sie werden evakuiert und versorgt. Verletzt wird keiner der Badegäste. Das Schwaketenbad wurde 1980 gebaut und war in der ganzen Region beliebt. „Dieses Unglück ist bitter für die Stadt Konstanz", sagt OB Uli Burchardt, der sich vor Ort ein Bild vom Schaden macht. Der Oberbürgermeister würdigt das große persönliche Engagement, das die Männer und Frauen der Löschzüge beim Brand des Schwaketenbades gezeigt haben. Zusammen mit dem Gemeinderat gilt sein Dank der Feuerwehr und allen Hilfskräften.

7.7. Einrichtung Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge

Der Haupt- und Finanzausschuss spricht sich für die Vermietung von Teilflächen des städtischen Anwesens in der Max-Stromeyer-Straße 120 an den Landkreis Konstanz zur Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge aus. Das städtische Anwesen ist etwa 7.500 Quadratmeter groß. In dem Gebäude können etwa 80 - 100 Flüchtlinge untergebracht werden.

9.7. "Wasser marsch" auf dem Münsterplatz

Begleitet von lautstarkem Beifall wird im Beisein des Künstlers und Namensgebers Franz Gutmann nach zehn Jahren der Gutmann-Brunnen an seinem angestammten Platz am Münster wieder in Betrieb genommen. „Wir sind froh, dass der Münsterbrunnen wieder da steht, wo er hingehört", sagt Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn. Der Gutmann-Brunnen steht seit vier Wochen unter Denkmalschutz.

9.7. Gemeinderat wählt zwei neue Amtsleitungen

Zum neuen Leiter des Sozial- und Jugendamtes wählt der Gemeinderat Alfred Kaufmann, bisheriger Abteilungsleiter für Jugendhilfeplanung und Förderung der Kindertageseinrichtungen beim Sozial- und Jugendamt der Stadt Konstanz. Kaufmann folgt auf Ute Seifried, die Mitte Juli ihr Amt als Erste Beigeordnete der Stadt Singen antritt. Die Leitung des Rechnungsprüfungsamtes übernimmt ab 1. November Elisabeth Uhl. Die 48-Jährige ist seit 2010 beim Bayerischen Obersten Rechnungshof in München als Prüfungsbeamtin beschäftigt und dort für den Bereich der Allgemeinen Inneren Verwaltung zuständig. Die gebürtige Neusserin folgt auf Hubert Knoblauch, der zum 31. Oktober 2015 in den Ruhestand geht.

13.7. Für eine intelligente und umweltbewusstere Energienutzung

Bei der Veranstaltung „Smart Energy Workshop" wird der Solarstandort Konstanz zur internationalen Plattform für das Energiemanagement von morgen. In über 35 Vorträgen werden Bürger zu modernen Energieversorgungssystemen im Konzil informiert. Experten aus ganz Europa präsentieren und diskutieren Lösungsansätze.

13.7. Wohnbebauung statt Krankenhaus

Die Ergebnisse des Architektenwettbewerbs für das Vincentius-Areal werden öffentlich präsentiert. Der Siegerentwurf sieht eine schlichte Blockrandbebauung vor, wie es dem Charakter der Bebauung im Paradies entspricht. Rund 100 Wohnungen verschiedener Größe gruppieren sich dabei um einen großzügigen Innenhof. Das Vincentius-Krankenhaus wird im Zuge der Integration in das Klinikum Konstanz von der heutigen Lage an der Unteren Laube auf das Grundstück in der Luisenstraße im Stadtteil Petershausen verlegt. Das Areal an der Laube soll nach dem Umzug des Krankenhauses an seinen neuen Standort im Frühjahr 2018 einer Wohnnutzung zugeführt werden.

14.7.  Richtfest der Gemeinschaftsschule Gebhard

Der Rohbau für die größte Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg steht. Die große Nachfrage nach Gemeinschaftsschulen in Konstanz machten einen Neubau notwendig. Die Gemeinschaftsschule, die mit 822 Schülern im Schuljahr 2014/2015 die größte im Land ist, kann zum Schuljahr 2016/2017 in dem viergeschossigen Neubau den Betrieb aufnehmen. Dort werden vier Züge der Gemeinschaftsschule untergebracht. Rund 29 Millionen Euro kosten das Schulgebäude und die angeschlossene Dreifeld-Sporthalle mit Außenanlagen. Konstanz ist eine der ersten Städte in Baden-Württemberg, die für die neue Schulform der Gemeinschaftsschule einen kompletten Neubau errichten lässt.


Oberbürgermeister Uli Burchardt hat am 14. Juli 2015 die erste Crew der Fregatte „F222 Baden-Württemberg" der Deutschen Marine im Rathaus empfangen.

14.7. Fregatten-Crew im Rathaus

Oberbürgermeister Uli Burchardt empfängt die erste Crew der Fregatte „F222 Baden-Württemberg" der Deutschen Marine im Rathaus. Die rund 20 Soldatinnen und Soldaten besuchen auf Einladung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landtagspräsident Wilfried Klenk die Bodenseeregion.

15.7. Israelischer Botschafter besucht Rathaus

Yakov Hadas-Handelsman trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Hadas-Handelsman ist seit März 2012 Botschafter Israels in Deutschland. Am Abend hält er eine Ansprache im Rahmen der feierlichen Gedenkstunde und Eröffnung der Sonderausstellung „Das Jüdische Konstanz - Blütezeit und Vernichtung", die bis 30. Dezember 2015 im Richentalsaal im Kulturzentrum am Münster zu sehen ist.

 

16.7. 90 geförderte Mietwohnungen

Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Konstanz (WOBAK) feiert Richtfest am Hockgraben. Auf dem Sonnenbühl entstehen knapp ein Jahr nach dem Spatenstich an der Jacob-Burckhardt-Straße auf den ehemaligen Flächen der Universität 90 geförderte Mietwohnungen. Es ist das im Moment größte Bauvorhaben der WOBAK aus dem laufenden Bauprogramm der letzten Jahre mit rund 270 im Bau stehenden Wohnungen. Die sechs modernen Wohnhäuser mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 6.500 Quadratmeter sind zum Großteil für Familien vorgesehen. 

22.7. Schüler erobern Bodenseestadion

Zum wiederholten Male gastiert der Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" mit über 780 begeisterte Schülerinnen und Schüler beim Landesfinale der Leichtathletik im Bodenseestadion.

22.7. Endlich 18

60 Konstanzerinnen und Konstanzer des Jahrgangs 1997 folgen der Einladung zur Jungbürgerfeier 2015. OB Uli Burchardt ermuntert die jungen Erwachsenen, sich an politischen Prozessen zu beteiligen. Insgesamt 747 junge Menschen werden 2015 in Konstanz in diesem Jahr 18 Jahre alt.

23.7. Gemeinsames Konzept „Rheinweg Tägermoos 2050"

Der Fällstopp für die Pappelallee bleibt laut Ratsbeschluss bis zu einer endgültigen Entscheidung bestehen. Für bereits gefällte Bäume werden ab Oktober Schwarzpappeln nachgepflanzt. Zusammen mit Vertretern der Bürgerinitiative, den Naturschutzverbänden BUND, NABU und WWF CH, der Gemeinde Tägerwilen, den Vertretern des Kantons (Naturschutz und Forst) und den verschiedenen Experten entwickelt die Verwaltung ein Zielkonzept „Rheinweg Tägermoos 2050" für den gesamten Abschnitt des Rheinwegs im Tägermoos, um es dem Gemeinderat zur Entscheidung vorzulegen.

23.7. Unterkünfte für Flüchtlinge in Egg und Zergle

Der Gemeinderat beauftragt die Verwaltung, weitere Flächen oder Leerstand für künftige Erstunterkünfte für Flüchtlinge, sogenannte Gemeinschaftsunterkünfte (GU) sowie für die Anschlussunterbringung (AU) zu suchen. Das Gremium beschloss weiterhin, die unmittelbar anstehenden Bauvorhaben für Anschlussunterbringungen zur Baureife weiter zu entwickeln. Um eine möglichst hohe Akzeptanz für die Standorte zu erreichen, werden zu den konkreten Plänen Konsultationsverfahren unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger eingeleitet. Ziel ist es, an den Standorten Egg und Zergle spätestens bis Ende März 2016 mit dem Bau zu beginnen. Für den Neubau am Mühlenweg (Zergle) mit 18 Wohnungen sind Fördergelder in Höhe von 1,071 Millionen Euro bewilligt. Für den Neubau in Egg sind 677.250 Euro für zwölf Wohnungen zugesagt.

23.7. Handlungsprogramm Wohnen in Litzelstetten

Der Rat stimmt dem Grunderwerb im Bereich Marienweg/Litzelstetten zur Entwicklung von Bauflächen im Rahmen des Handlungsprogrammes Wohnen zu. Die Stadt soll Eigentümerin von 60 Prozent im Gebiet zwischen Marienweg und Martin-Schleyer-Straße werden. Die Stadtverwaltung hofft nach den entsprechenden Gremienbeschlüssen auf eine schnelle Entwicklung des Gebietes.

23.7. Mietpreisbremse für das gesamte Stadtgebiet

Der Rat beschließt, aufgrund des angespannten Mietwohnungsmarktes das gesamte Stadtgebiet Konstanz in den räumlichen Geltungsbereich der Mietpreisbremsenverordnung aufzunehmen. 

5.8. Ausgezeichneter Denkmalschutz

Die 1981 gegründete Stiftung Stadtbild Konstanz zeichnet zwei weitere Sanierungsobjekte mit einer Bronzeplakette aus: das Haus zum Esel in der Wessenbergstraße 13, Dammgasse 10 sowie das Hinterhaus in der Dammgasse 10.

8.8. Himmlisches Vergnügen am Bodensee

Zehntausende Besucher erleben die mediterrane Atmosphäre des Seenachtfests und eines der spektakulärsten Seefeuerwerke Europas. Die Pyrotechniker inszenieren ein prächtiges, halbstündiges Seefeuerwerk zu Musiktiteln aus bekannten Ganoven-, Agenten- und Kriminalfilmen.

12.8. Auf den Spuren von Jan Hus

Über 500 Kilometer und vier Wochen Fußweg, das ist die Strecke von Krakovec in Tschechien bis nach Konstanz am Bodensee. Zum Konstanzer Konzil 1414 legte der böhmische Reformator Jan Hus diesen Weg zurück, um in Konstanz für seine Überzeugung einzutreten. Im Jahr seines 600. Todestages machte sich im Juli eine Pilgergruppe auf den Weg nach Konstanz, wo sie bei ihrer Ankunft im Rathaus empfangen werden.

27.8. Anschluss an die Datenautobahn

Die Ortsverwaltung Dettingen ist an die Datenautobahn angeschlossen: Die Stadtwerke Konstanz haben einen zukunftssicheren Glasfaseranschluss verlegt, der Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich ermöglicht.

27.8. Datenbank der Tatenbörse geht online

Mit Unterstützung der Stadt Konstanz geht die neue Freiwilligen-Datenbank auf tatenboerse.de online, die die Suche nach dem passenden Ehrenamt erleichtert.

 

27.8. Dritte Jubiläums-Medaille mit Portrait von Jan Hus erschienen

Die Stadtverwaltung und die Konzilstadt Konstanz präsentieren die dritte von insgesamt sechs offiziellen Sonderprägungen zum Konziljubiläum. Das Sammlerstück zeigt auf der Rückseite ein Portrait von Jan Hus mit der Umschrift: „2015 - Jahr der Gerechtigkeit - Jan Hus".


12.9. Spielparadies im Stadtgarten

Das Ende der Sommerferien gehört in Konstanz traditionell den Kindern. Gemeinsam mit der Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen feiert Konstanz das grenzüberschreitende Kinderfest für den Nachwuchs. 6.000 Kinder folgen der Einladung des Stadtmarketing zum Spielen, Toben und Entdecken im Stadtgarten.

13.9. Tag des offenen Denkmals

Handwerk, Technik, Industrie" - unter diesem Motto wird deutschlandweit der diesjährige Tag des offenen Denkmals begangen. Auch in Konstanz stehen wieder zahlreiche Kulturdenkmale für Interessierte offen und werden durch fachkundige Führungen präsentiert.

15.9. Grünes Licht für Neubau der Z-Brücke

Die Fuß- und Radwegbrücke in Petershausen über die Bahngleise in Petershausen kann 2015 in die Ausschreibung gehen. Der Baubeginn ist im Frühjahr 2016 vorgesehen. Die Brücke ist erforderlicher Bestandteil des Bahnhofmodernisierungsprogramms der Seehas-Strecke und muss im Jahr 2017 fertiggestellt werden, damit der barrierefreie Neubau der Bahnsteige unmittelbar darauf begonnen werden kann. Die Deutsche Bahn plant die Fertigstellung des barrierefreien Haltepunktes Petershausen bis Ende 2018. Der Gemeinderat bewilligte zusätzliche Mittel in Höhe von einer Million Euro im Haushalt 2016 und 2017. Die Förderung beträgt 50 Prozent. Die mit Änderungen nach acht Jahren abgeschlossene Planung für das Bahnhofmodernisierungsprogramm mit Außenbahnsteigen kommt auf 4,1 Millionen Euro Baukosten.

19.9 Förderpreis für junge Künstler

Die Stadt Konstanz verleiht den diesjährigen Konstanzer Förderpreises für junge Künstler an Toby Hoffmann (Literatur), Domenico Cerasani (Musik) und Franziska Maßat (Bildende Kunst).

 

23.9. Nachhaltiger Lebensstil

Der Abschlussbericht zur ZukunftsWerkStadt 2.0 liegt vor. Der Report gibt einen Über- und Ausblick über alle Aktivitäten im Rahmen des Projekts und ist auf der städtischen Internetseite konstanz.de abrufbar. Wichtiger Bestandteil ist die Auswertung der 400 Interviews, die mit Konstanzer Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Nachhaltigkeit geführt wurden. Sie ermöglicht einen guten Einblick in die verschiedenen Lebensstile der städtischen Bevölkerung.

24.9. „Kuhschweizer gegen Sauschwaben"

28 Vereine und Akteure aus Konstanz und Kreuzlingen stellen bei der Interkulturellen Woche Konstanz - Kreuzlingen 2015 mehr als 35 unterschiedliche Veranstaltungen auf die Beine. Ein Highlight findet direkt zum Auftakt statt: Am Hauptzoll Konstanz - Kreuzlingen treten die „Kuhschweizer" in einem Improvisationstheater-Match gegen die „Sauschwaben" an. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von den Integrationsbeauftragten der beiden Nachbarstädte.

24.9. Zwischenstand zur Unterbringung von Flüchtlingen

Bürgermeister Dr. Andreas Osner informiert als Leiter des Projekts „Wohnen für Flüchtlinge" im Rat über den aktuellen Projektstand. Die Stadt Konstanz muss bis Ende des Jahres insgesamt 1.121 Flüchtlinge aufnehmen. Gegenwärtig fehlen noch 455 Wohnplätze in Gemeinschaftsunterkünften. Für die Anschlussunterbringung sind bisher Grundstücke in Egg und im Zergle vorgesehen. Bisher wurden von der Stadtverwaltung 104 Grundstücke oder Gebäude auf die Verfügbarkeit, baurechtliche und städtebauliche Eignung sowie die soziale Infrastruktur hin geprüft. Zur Klärung des Vorgehens bei der Bereitstellung von Flächen für Gemeinschaftsunterkünfte und Anschlussunterbringungen hat Oberbürgermeister Uli Burchardt das Projekt „Wohnen für Flüchtlinge" initiiert.

 


„My lovely Mr. Singing Club“ mit Natalie Hünig und Laura Lippmann© Björn Jansen

25.9. Theater eröffnet neue Spielzeit

In der Spielzeit 2015/2016 präsentiert sich das Theater als ein Haus inmitten der Stadt, mischt sich ein, bezieht Position und vergisst darüber eines nicht: das Theaterspielen. Gestartet wird in die neue Spielzeit traditionell mit dem Theaterfest und drei Premieren - „Orpheus in der Unterwelt", „Das Maß der Dinge" und „Miss Sara Sampson".

25.9. 30 Jahre TZK

 Seit 1985 bietet das Technologiezentrum Konstanz (TZK) jungen Technologie- und Dienstleistungsunternehmen günstige Konditionen zum Start: Neben Büroräumen bietet das TZK Beratungs- und Informationsangebote für Gründer und junge Unternehmen.

25.9. 7. Woche der Demenz

Zum siebten Mal organisiert die Stadt Konstanz in Kooperation mit weiteren Institutionen die „Woche der Demenz". Die zweiwöchige Veranstaltungsreihe möchte auf unterschiedliche Weise Berührungspunkte mit dem Thema schaffen. Ärztliche Vorträge werden ergänzt von kulturellen Veranstaltungen sowie Gesprächs- und Diskussionsangeboten.

27.9. Doppelt jung geblieben

Das KinderKulturZentrum (KiKuZ) und der Jugendtreff Berchen (JTB) feiern jeweils Jubiläum. Gemeinsam können sie auf insgesamt 70 Jahre Kinder-und Jugendarbeit zurückblicken. Am Jugendtreff Berchen wird eine neue mobile Skaterrampe eingeweiht.

27.9. Katamaran feiert 10. Geburtstag

Seit zehn Jahren gibt es die Katamaran-Verbindung zwischen Konstanz und Friedrichshafen. Die Reederei feiert das Jubiläum mit einem Hafenfest in beiden Städten. Grund zu feiern gibt es für die Katamaran-Reederei allemal: Die Passagierzahlen sind seit dem Start um über 50 Prozent gestiegen, mit 473.000 Fahrgästen gab es letztes Jahr einen neuen Rekord. Auch die Zahl der Pendler steigt deutlich an. Bei rund 5.000 Fahrten pro Jahr fahren die drei Doppelrumpfschiffe außerdem rund 90 Prozent kostendeckend - und das bei einer Zuverlässigkeit von nahezu 100 Prozent.


Bürgermeister Dr. Andreas Osner, Museumsleiterin Martina Kroth und Dr. Rolf Mohr freuen sich über den Erhalt des steine im fluss-Geländes vor dem Bodensee-Naturkundemuseum.

30.9. „steine im fluss"-Gelände bleibt erhalten

Die Stadt Konstanz und der Industrieverband Steine und Erden Baden Württemberg e.V. (ISTE) setzen ihre Zusammenarbeit fort. Beide Seiten einigten sich darauf, den gemeinsamen Vertrag bis Ende 2020 zu verlängern. Der ISTE schenkte diesen Erlebnis-Spielplatz vor 15 Jahren der Stadt Konstanz - seither ist es ein beliebter Treffpunkt für Familien, Kindergarten- und Schulgruppen und interessierte Erwachsene.

 

Oktober

1.10. Europäische Avantgarde um 1400

Die Konzertreihe mit vier internationalen Ensembles an den Orten des Konzils  rückt bereits zum zweiten Mal die musikalische Kultur im Kontext des Konzils ins Bewusstsein und macht sie als europäisches Großereignis neu hör- und erlebbar.

5.10. Konstanz für Flüchtlinge

Die Stadtverwaltung gibt an alle Haushalte eine sechsseitige Bürgerinformation zum Thema Flüchtlinge in Konstanz heraus und schaltet die neue Website konstanz-für-flüchtlinge.de frei.

 


(v.l.) Thomas Stegmann, Leiter des Hochbau- und Liegenschaftsamtes, Friedhelm Schaal, Leiter der Wirtschaftsförderung, Martin Krehl von krehl.girke architekten und Oberbürgermeister Uli Bruchardt läuten den Beginn der Umbaumaßnahmen im Bodenseeforum ein.

5.10. Beginn der Umbauarbeiten im Bodenseeforum

Das neue Veranstaltungs- und Tagungshaus in der Reichenaustraße ist auf einem guten Weg. Nachdem während des Sommers die technischen Anlagen aus der Centrotherm-Zeit entfernt wurden sind nun die Umbauarbeiten für den Veranstaltungs- und Tagungsbereich im Bodenseeforum in vollem Gange. 70 Prozent der Bausumme sind in den vergangenen Wochen und Monaten ausgeschrieben und vergeben worden Im Schnitt lagen die Ausschreibungsergebnisse um 8 Prozent unter der Kostenberechnung.

9.10. Ausgezeichneter Blumenschmuck

Die Arbeitsgemeinschaft Konstanz in Blumen zeichnet bei ihrem traditionellen Prämierungsabend in der Wollmatinger Halle zehn Gärten, Vorplätze, Terrassen, Balkone und Fenster für ihre schöne Bepflanzung aus. Exakt 899 Objekte begutachteten die ehrenamtlichen Helfer.

11.10. 20 Jahre „Petershausen spielt"

Etwa 1.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene erleben an verschiedenen Spielstationen einen vergnügten Tag. Darüber hinaus bietet dieser Tag die Gelegenheit, sich zu informieren und die 28 unterschiedlichen sozialen und kulturellen Einrichtungen im Stadtteil kennen zu lernen, die in der Petershauser Stadtteilkonferenz zusammen geschlossen sind.


Die Organisatoren und Initiatoren der Konstanzer Mitmachtage vom 12 bis 18. Oktober 2015.

12.10. Konstanzer Mitmachtage

Bürgerinnen und Bürger können in der Aktionswoche bis 18. Oktober 2015 die Angebote für freiwilliges Engagement in rund 45 Organisationen, Vereinen, Verbände, Initiativen und Gruppen dezentral in der Stadt und den Ortsteilen kennen lernen. Das Angebot ist breit gefächert und bietet MitMach-Aktionen an 72 Terminen aus den Bereichen (Inter-)kulturelles, Gesundheit und Hilfe in der Not, Kinder und Jugendliche, Erwachsene aller Altersgruppen mit und ohne Handicap, Nachbarschaft, Natur und Umwelt sowie Politik, Gesellschaft und Geschichte.

 

13.10. Nachhaltige Mobilität

Konstanz beteiligt sich zusammen mit Norderstedt (Schleswig-Holstein) an dem Modellprojekt TINK (Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen), durch das ab nächstem Frühjahr ein öffentliches Mietsystem für Transporträder in den beiden Städten angeboten werden soll.

14.10. Vier Millionen Fahrgäste auf dem Katamaran

Zehn Jahre nachdem die Verbindung über den See an den Start ging, begrüßt OB Uli Burchardt mit Paul Gerber aus Friedrichshafen den viermillionsten Fahrgast an Bord. Damit sind seit Start der Verbindung durchschnittlich rund 1.070 Fahrgäste täglich unterwegs gewesen.

 

19.10. Renaturierung am Hockgraben

Die Stadtverwaltung führt im Hockgraben, auf Höhe der Mainaustraße und des Sportplatzes im Hockgraben, bis Ende des Jahres umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen durch.

19.10. 8. Bürgerbefragung startet

Das Kooperationsprojekt zwischen Stadt und Universität Konstanz widmet sich  dieses Jahr dem Thema „Lebendige Nachbarschaften". Die Ergebnisse werden 2016 dem Gemeinderat vorgestellt und in einem Bericht veröffentlicht.

19.10. Stadt hilft Landkreis

Die Sporthalle der Wessenbergschule wird für die Unterbringung von Asylsuchenden umgebaut und kann deshalb nicht mehr für den Schul- und Vereinssport genutzt werden. Als Ersatz stellt die Stadt Konstanz dem Landkreis einen Hallenabschnitt der Schänzlesporthalle zur Verfügung.


Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn und Wolfgang Seez, Leiter des Tiefbau- und Vermessungsamtes haben die Radbrücke nach der Sanierung am 20. Oktober 2015 offiziell wieder eröffnet.© Stadt Konstanz

20.10. Radbrücke wieder geöffnet

Die Radbrücke über den Seerhein ist wieder für Radfahrer und Passanten freigegeben. Die für 300.000 Euro sanierte Radbrücke zählt zu den Hauptverkehrswegen für Radfahrer und Fußgänger in Konstanz und hat nach 25 Jahren stark sanierungsbedürftig. Neben dem  Belag wurden auch die verrosteten Lager der Übergangskonstruktion der 165 Meter langen und 8 Meter breiten Brücke erneuert.

 

20.10. Deportationswaggon als Mahnmal

Begleitend zur Ausstellung „Das jüdische Konstanz" des Rosgartenmuseums werden im Bahnhofsgelände auf Klein Venedig zwei Reichsbahnwaggons von1940 aufgestellt, in der Konstanzer Juden deportiert wurden. Die Waggons werden vom 20. Oktober bis einschließlich 1. November und eine darin installierte Ausstellung über die damaligen Ereignisse zu besichtigen sein.

21.10. 36. Konstanzer Jazzherbst

Das viertägige Festival startet mit dem ersten von insgesamt vier Doppelkonzerten im Kulturzentrum.

22.10. Flüchtlingsunterkünfte in Egg und Zergle

Zur Unterbringung von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen bringt der Gemeinderat zwei wichtige Bausteine auf den Weg. Mit großer Mehrheit und ohne Gegenstimme beschließt das Gremium, im Wollmatinger Zergle (Mühlenweg) und in Egg (Flurweg) jeweils eine Anschlussunterkunft für Flüchtlinge zu bauen. Beide Bauten werden vom Land bezuschusst. Baubeginn ist spätestens Ende März 2016. Das Konzept in Egg sieht elf Wohneinheiten mit 890 Quadratmeter Wohn- und Gemeinschaftsfläche vor. Die Fördersumme für den Neubau in Egg liegt bei 677.250 Euro. Am Standort „Mühlenweg" am Zergle ist eine Anschlussunterkunft für Flüchtlinge mit 1440 Quadratmeter Wohn- und Gemeinschaftsfläche in 17 Wohneinheiten geplant.  Die Fördersumme beträgt 1.071.000 Euro.

22.10. Neues Parkraummanagement im Paradies

Im Zusammenhang mit dem neuen Parkraumkonzept Paradies erfolgt eine Neustrukturierung der Bewohnerparkzonen. Dadurch wird die Zahl der Bewohnerparkplätze um ca. 230 erhöht. Die Regelung für BewohnerInnen der Altstadt, dass diese Ihre Bewohnerparkkarten auch in Teilen des Stadtteils Paradies nutzen können, bleibt erhalten. Die Umstellung der Bewohnerparkkarten soll im Frühjahr 2016 erfolgen. Für die Umsetzung stellt der Rat 210.000 Euro bereit

22.10. Theater spielt in Havanna

Eine Theaterdelegation reist zum 16. Festival del Teatro de la Habana nach Kuba. Die Konstanzer führen beim renommierten Theaterfestival in Havanna das Stück „Gestern habe ich aufgehört mich zu töten. Dank dir, Heiner Müller" des kubanischen Schriftstellers Rogelio Orizondo in einer Eigeninszenierung auf.

24.10. Schwimmen in der Traglufthalle

Die Traglufthalle über dem 50-Meter-Becken der Bodensee-Therme Konstanz wird feierlich eröffnet. Damit können Schwimmbegeisterte auch in der kalten Jahreszeit in Konstanz ihre Bahnen ziehen.

 


Die Kinder vom Kinderhaus St. Verena freuen sich mit (oben von links) Ortsvorsteher Roger Tscheulin, Bürgermeister Dr. Andreas Osner, Kinderhausleiterin Martina Rock-Jerg, Pfarrer Bernd Zimmermann, Projektleiter Thomas Stegmann, Elternbeiratsvorsitzende Alma Rosa Diez-Prida und Gudrun Melsbach-Kiefer vom Kirchengemeinderat über die neue Einrichtung in Dettingen.

24.10. St. Verena in neuem Kleid

Nach zweijährigem Ausbau wird das Kinderhaus St. Verena in Dettingen feierlich eröffnet. So gibt es jetzt eine Puppenecke, ein Baupodest, einen Magnetteppich, Wüstenrennmäuse, eine Forscherwerkstatt, ein Klettergerüst, eine Bewegungsbaustelle und vieles mehr. Die Stadt Konstanz hat als Bauherrin für den Ausbau von St. Verena rund 2,3 Millionen Euro bezahlt, davon kamen 720 000 Euro von der freien Trägerin, der katholischen Kirchengemeinde St. Verena, und 600 000 Euro vom Bund. Seit 2008 sind 480 neue Kleinkindplätze entstanden, was die Betreuungsquote auf 36,7 Prozent anhebt. Damit liegt Konstanz hinter Heidelberg und Tübingen landesweit auf dem dritten Platz.

 

 

26.10. Döbele-Kreisel wird „Turbo-Kreisverkehr"

Die Bauarbeiten zur seitlichen Ergänzung einer weiteren Fahrspur am Döbele-Kreisel beginnen. Zur Leistungssteigerung des Döbele-Kreisverkehrs wird eine zusätzliche Geradeausspur eingerichtet. Hierzu wird die Grünfläche im Innenkreis verkleinert. Die Maßnahme ist ein Vorgriff auf die geplante Bebauung des Döbele-Areals und als Sofortmaßnahme Teil des Verkehrskonzepts Altstadtring. Die Bauarbeiten dauern bis  voraussichtlich Anfang Dezember.

30.10. Konstanzer Tafelrunde

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Andreas Osner tafeln im Speichersaal des Konzilgebäudes Kultur- und Genussfreunde für einen guten Zweck und erfahren gleichzeitig viel Wissenswertes rund um das Konstanzer Konzil.

November

3.11. Neue Ideen für das China-Asien-Netzwerktreffen

Zum 25. Mal treffen sich Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, um Erfahrungen und Informationen zu China und Asien auszutauschen.


5.11. Konzilspreis für Milo Rau

Der erste „Konstanzer Konzilspreis. Preis für Europäische Begegnungen und Dialog" geht an den Schweizer Regisseur, Theaterautor, Journalisten und Essayisten Milo Rau.  

 

6.11. Kulturticket für Uni-Studierende

Studierende der Universität Konstanz können sich im Theater und der Philharmonie mit ihrem Studierendenausweis jeden Abend eine Eintrittskarte holen - die Finanzierung funktioniert wie beim ÖPNV-Ticket über einen Solidarbeitrag jedes Studierenden von zwei Euro pro Semester.

 

13.11. Konstanz macht sich auf den „WeG"

Die Stadt Konstanz will das Thema Pflege-
Wohngemeinschaften in Konstanz auf
den Weg bringen und zusammen mit der
Altenhilfe-Beratung möglichst viele BürgeBürgerInnen
ins Boot holen. Zum Auftakt findet
ein Infotag ins Kulturzentrum am Münster
statt, der sich auch an VertreterInnen
aus Kreis und Kommune, an private und
institutionelle Träger sowie an Initiativen
und Beratungsstellen richtet. Ziel ist es,
alle Gruppierungen umfassend über diese
recht neue Wohnform zu informieren,
Beispiele aus der Praxis kennenzulernen
und sich mit verschiedenen Akteuren auszutauschen.

17.11. B33 wird vierspurig

Mit dem Spatenstich zum Baubeginn im Streckenabschnitt Konstanz-Allensbach der Bundestraße B 33 gibt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt den Auftakt, um drei weitere Ausbauabschnitte umzusetzen. Die B 33 als West-Ost-Achse bindet Konstanz an das übergeordnete Verkehrsnetz an. In den vierspurigen Ausbau der rund vier Kilometer - inklusive des Baubeginns des Tunnels Waldsiedlung - investiert der Bund 61 Millionen Euro.


OB Uli Burchardt (rechts im Bild) und MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung begrüßen die neuen Auszubildenden.

18.11. OB Burchardt begrüßt neue Auszubildende

18 junge Frauen und Männer haben diesen Herbst ihre Ausbildung bei der Stadt Konstanz und ihren Eigenbetrieben begonnen. Oberbürgermeister Uli Burchardt hieß die neuen Auszubildenden und AnwärterInnen heute bei einer Einführungsveranstaltung im Ratssaal willkommen.

 

18.11. Theater mit Besucherrekord

Das Theater Konstanz legt seine Spielzeitstatistik 2014/2015  dem Kulturausschuss vor. In der Spielzeit 2014/2015 zählte das Theater Konstanz 107.939 Besucher - ein neuer Rekord!

23.11. Freie Fahrt in Wollmatingen

Die Radolfzeller Straße kann wieder befahren
werden. Damit ist die Sanierungsmaßnahme
zwei Wochen früher abgeschlossen
als geplant. Die Stadt, Vereine sowie
Gewerbetreibende feiern die Wiedereröffnung
mit einem Fest.



Das Titelbild des Almanach 2016 illustriert das Titelthema „50 Jahre Universität Konstanz"

27.11. Konstanzer Stadtgeschichte(n)

Der Almanach 2016 erscheint.  29 Artikel regionaler Autoren beleuchten aktuelle Themen aus den Bereichen Stadtentwicklung, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissenschaft, Soziales, Konzil und Historisches. Das Jahrbuch der Stadt Konstanz ist im Konstanzer Buchhandel erhältlich.

Dezember

 

1.12. Ausgezeichnete Häuser

Die Stiftung Stadtbild Konstanz zeichnet die Häuser Neugasse 3/5 und Scheffelstraße 12 mit Bronzeplaketten aus.

 

10.12. Ein kleines Täfelchen mit großer Wirkung

Mit einer Gedenktafel an der Gebhardschule machen die Polnische Botschaft und die Stadt Konstanz auf die Werke und das Schicksal des Schriftstellers Stanisław Dygat aufmerksam.

1914 als Sohn eines französischen Architekten geboren, führte der Krieg den gebürtigen Polen nach einem Architektur- und Philosophie- Studium von Warschau nach Konstanz. Nach dem Septemberfeldzug 1939 wurde Stanisław Dygat aufgrund seiner französischen Staatsbürgerschaft in der Bodenseestadt  interniert. Die Jahre 1939 und 1940 verbrachte er zusammen mit rund 300 weiteren Internierten im Lager für Ausländer in der ehemaligen Volksschule Petershausen und heutigen  Gebhardschule. „Die Tafel markiert eine Station im Lebensweg des Schriftstellers Dygat und macht auf seine Werke und sein Schicksal aufmerksam. Gleichzeitig hat die Tafel aber auch erinnernde und mahnende Funktion", sagte Dr. Andreas Osner.

 

„Von Konstanz lernen und profitieren"

teaser_img

Chinesischer Generalkonsul Liang Jianquan besucht OB Uli Burchardt

Lesen Sie mehr

OB Uli Burchardt empfängt japanischen Generalkonsul

teaser_img

Hidenao Yanagi zu Antrittsbesuch im Konstanzer Rathaus

Lesen Sie mehr

13.12. Schnellzüge nach St. Gallen

Zum Fahrplanwechsel verkehren zwischen Konstanz
und St. Gallen täglich fünf Schnellzüge
je Richtung mit einer Fahrzeit von 35
Minuten. Dieses attraktive Angebot haben
die Kantone St. Gallen und Thurgau bei der
Regionalbahn Thurbo AG bestellt. Die Stadt
und der Landkreis Konstanz beteiligen sich
ebenfalls an der Finanzierung.

 

18.12. Symposium: Zukunftsstadt Konstanz - Quartiere der Zukunft

Auf dem Symposium Zukunftsstadt Konstanz geben bedeutende Fachleute aus europäischen Städten mit einem Blick von außen Ideen, wie Wohnen und Leben im Jahr 2030 aussehen könnte.

29.12. Eine Gala des Turnens

Die TurnGala, eine „internationale Show aus Turnen,
Gymnastik und Sport" des Schwäbischen
Turnerbundes (STB) und des Badischen Turner-
Bundes (BTB), begeistert das Publikum
in der ausverkauften Schänzlehalle.



Zuletzt aktualisiert am: 04.01.2016

Ende Inhaltsbereich