Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Gemeinde Reichenau bezieht Trinkwasser weiter aus Konstanz

Die Gemeinde Reichenau wird das Trinkwasser auch in den kommenden zehn Jahren von den Stadtwerken Konstanz beziehen. Den neuen Wasserliefervertrag unterzeichneten Bürgermeister Dr. Wolfgang Zoll und Stadtwerke-Geschäftsführer Kuno Werner am 10. März 2017 im Reichenauer Rathaus.


„Wir sind sehr froh, die Stadtwerke als verlässlichen und fairen Partner - was sich auch in der Vertragsgestaltung ausdrückt - an unserer Seite zu haben", sagte Zoll.

Die Stadtwerke und die Gemeinde setzen eine seit dem Jahr 1984 bestehende Zusammenarbeit fort. Die Gemeinde bezieht das Trinkwasser über zwei Übergabestellen und versorgt damit die Bürger und Betriebe auf der Insel und auf dem Festland sowie das Zentrum für Psychiatrie über das gemeindeeigene Verteilnetz. Die Gemeinde Reichenau ist mit einer jährlichen Abnahmemenge von rund 350.000 Kubikmeter der größte Wasserkunde der Stadtwerke. Kuno Werner: „Sie sorgt mit dafür, dass das Wasserwerk in Konstanz-Staad gut ausgelastet ist und sich die hohen fixen Kosten auf mehr Nutzer verteilen."

 

Die Stadtwerke fördern im Jahr über fünf Millionen Kubikmeter Bodenseewasser und bereiten es in hochmodernen Anlagen zu bestem Trinkwasser auf.
Der Liefervertrag war immer auf eine langfristige Zusammenarbeit ausgerichtet. Aber nach so vielen Jahren wurde er an die sich ändernden Rahmenbedingungen angepasst. Den neuen Vertrag hat der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung einstimmig beschlossen. Wolfgang Zoll: „Unseren Bürgern entstehen keine Nachteile, es gibt auch sonst keine Veränderungen. Die Gestaltung der Wasserpreise liegt wie zuvor in der Verantwortung des Gemeinderats." Der Wasserbezugspreis für die Gemeinde Reichenau ist mit dem neuen Vertrag nicht gestiegen.

 



Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2017

Ende Inhaltsbereich