Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

"Reformation und Gegenreformation in Konstanz"

In einer öffentlichen Führung am Donnerstag, den 23. März um 16 Uhr im Rosgartenmuseum geht die Historikerin Gudrun Schnekenburger den Entwicklungen der Reformation und Gegenreformation in Konstanz nach.

Martin Luthers Kirchenkritik fiel auch in Konstanz auf fruchtbaren Boden. Beeinflusst vom größeren Zürich und im Bestreben den Bischofs als zweiten Stadtherrn zu schwächen, wurde die Stadt nach 1520 zu einem politischen und geistigen Zentrum der Reformation in Süddeutschland. Nur 20 Jahre später zwangen die habsburgischen Truppen den Rat zur Kapitulation und Konstanz wurde eine katholische vorderösterreichische Landstadt. Den Entwicklungen der Reformation und Gegenreformation in Konstanz geht die Historikerin Gudrun Schnekenburger in einer ca. 1-stündigen Hausführung am Donnerstag, den 23. März um 16 Uhr nach. Treffpunkt ist die Museumskasse des Rosgartenmuseum. Die Kosten betragen 3€/Person.   



Zuletzt aktualisiert am: 20.03.2017

Ende Inhaltsbereich