Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Jüdische Kulturwochen in Konstanz

Lesung mit Melissa Müller am Donnerstag, 20. Juli 2017 um 19:30 im Archäologischen Landesmuseum


Lesung mit Melissa Müller: Verlorene Bilder - verlorene Leben
Donnerstag, 20. Juli 2017 um 19:30

Konstanz, Archäologisches Landesmuseum (Festsaal)

Melissa Müller, geb. 1967 in Wien, begann bereits während des Studiums der Germanistik und BWL in Wien, für verschiedene Magazine und Tageszeitungen zu schreiben. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. Das Mädchen Anne Frank. Die Biographie, Bis zur letzten Stunde. Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben sowie Dokumentationen, u.a. Hitler und der Adel (ARD/ORF).


Im größten Kunstraub aller Zeiten enteignete das Naziregime etwa 600 000 Kunstwerke aus jüdischem Besitz. Sie wurden gestohlen, beschlagnahmt, eingezogen, zwangsverkauft oder versteigert. Seit 1945 bemühen sich Geschädigte und Erben meist mit mäßigem Erfolg um die Rückgabe ihrer 'verlorenen Bilder', der oft letzten physisch greifbaren Erinnerungen an die in der NS-Zeit 'verlorenen Leben'. Während die Medien häufig nur über die heute zu erzielenden Kaufpreise der Bilder berichten, erzählt dieses Buch von den Menschen hinter den einstigen Sammlungen und gibt tiefe Einblicke in die Problematik der Kunstrestitution. Das Buch stellt die Biografien vor von: LILLY und CLAUDE CASSIRER, Berlin • PAUL WESTHEIM, Berlin • ALFRED, TEKLA und HANS HESS, Erfurt • LEO BENDEL, Berlin • ELEONORA und FRANCESCO VON MENDELSSOHN, Berlin • WALTER WESTFELD, Düsseldorf SOPHIE LISSITZKY-KÜPPERS, Hannover/München • MAX SILBERBERG, Breslau • MAX STEINTHAL, Berlin • OSCAR HULDSCHINSKY und ANN SOMMER, Berlin • ADELE und FERDINAND

 



Zuletzt aktualisiert am: 19.07.2017

Ende Inhaltsbereich