Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

Seit 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschuss bis zur Volljährigkeit der Kinder gezahlt. Alleinerziehende können noch bis 30. September 2017 einen Antrag stellen, um rückwirkende Ansprüche für diese Zeit geltend zu machen.


Alleinerziehende Mütter und Väter leisten enorm viel und brauchen daher besondere Unterstützung. Der Unterhaltsvorschuss wurde deshalb zum 1. Juli 2017 bis zum 18. Lebensjahr der Kinder ausgeweitet. Die Leistung kann künftig nun auch länger als 72 Monate bezogen werden.

Für Kinder nach Vollendung des zwölften Lebensjahres ist es zusätzlich Voraussetzung, dass sie selbst nicht auf Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind oder dass der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug eigene Einkünfte in Höhe von mindestens 600 Euro brutto monatlich erzielt. Der Staat springt im Bedarfsfall lückenlos mit Unterhaltsvorschuss oder SGB II für alle Kinder ein, falls diese die ihnen zustehende Unterhaltszahlungen nicht erhalten.

Der Unterhaltsvorschuss muss schriftlich von dem Elternteil, bei dem das Kind lebt, beantragt werden. Zuständig für die im Stadtgebiet Konstanz wohnenden Eltern ist das Sozial- und Jugendamt der Stadt Konstanz, Benediktinerplatz 2, Abteilung Jugendhilfe-Unterhaltsvorschusskasse. Es wird um ein persönliches Gespräch gebeten. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, sollte vorab ein Termin vereinbart werden.

Mehr Informationen zum Unterhaltsvorschuss gibt es auf konstanz.de unter „Familie & Gesellschaft, Gesundheit & Soziales".

 



Zuletzt aktualisiert am: 13.09.2017

Ende Inhaltsbereich