Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Kleine Maßnahme mit großer Wertschöpfung

Öffentlicher Nahverkehr für alle: Inklusionsmaßnahme der Busbegleiter für Konstanz getestet


„Busbegleiter für die Stadt Konstanz“ lautete der Titel des gemeinsamen Projektes, das der städtische Behindertenbeauftragte Stephan Grumbt mit Sandra Schuster, Studentin an der Universität Konstanz, verwirklichte. Die Teilhabe am öffentlichen Nahverkehr für Jedermann war erklärtes Ziel des Serviceangebotes. Damit stelle das Duo eine Inklusionsmaßnahme für ältere, geistig- oder körperlich beeinträchtigte Menschen auf die Beine. Busbegleiter in den öffentlichen Fahrzeugen sorgten für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl und waren Ansprechpartner bei Fragen und Problemen. Das Team der ehrenamtlichen Busbegleiter war zu zwei Testläufen unterwegs. Die Resonanz auf die Präsenz der Busbegleiter war durchwegs positiv. Gerade für Großveranstaltungen empfehlen die Projektleiter den punktuellen Einsatz des Busbegleiter-Teams. Im Konstanzer Aktionsplan Inklusion aus dem Jahr 2016 sind entsprechende Leitlinien für barrierefreien Nahverkehr festgeschrieben.



Zuletzt aktualisiert am: 09.10.2017

Ende Inhaltsbereich