Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Mangelndes Bieterinteresse verzögert barrierefreien Umbau des Bahnhofs

Nach dem bisherigen Zeitplan der Bahn sollte der barrierfreie Umbau des Konstanzer Bahnhofs bis April 2019 abgeschlossen sein. Aufgrund eines überteuerten Angebots hat die Bahn die Ausschreibung der Bauleistung aufgehoben. Damit wird eine vollständige Barrierefreiheit am Bahnhof Konstanz voraussichtlich erst 2021 erreicht.



© Stadt Konstanz

In einem Schreiben teilte die Deutsche Bahn der Stadt mit, dass sie die Ausschreibung der Bauleistungen für die Modernisierung des Bahnhof Konstanz nicht erfolgreich am Markt platzieren konnte. Die Bahn erhielt zur Submission lediglich das Angebot eines Bieters. Dieses Angebot lag auch nach Verhandlungen noch um ein Vielfaches über dem vorgesehenen Vergabewert. Die Bahn hat die Ausschreibung daher aufgehoben.

Die ausbleibende Bieterbeteiligung und das einzig vorhandene, aber nicht marktkonforme Angebot ist nach Einschätzung der Bahn der aktuellen Marktsituation und der Grenznähe zur Schweiz geschuldet, die für viele Handwerker und Firmen zur Zeit einen attraktiveren Markt darstellt.

Die Bahn plant nun, die infrastrukturellen Maßnahmen, die für eine Umsetzung des ab Dezember 2018 geltenden Regelfahrplans notwendigen sind, einzeln zu vergeben. Dazu zählen die Anpassung der Signaltechnik, die Durchführung von Anpassungsmaßnahmen an den Bahnsteigen und damit einhergehend der Wegfall des Zollüberwegs und schließlich der Neubau von zwei Aufzüge an der bestehenden Personenunterführung.

Der Neubau der beiden Aufzüge soll möglichst bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 erfolgen. Die vereinbarte Erneuerung der Bahnsteige und deren Ausstattung wird nach Auskunft der Bahn aus heutiger Sicht nicht vor 2020 stattfinden können. Hierzu Bedarf es unter anderem einer vollständigen baubetrieblichen Neueintaktung unter Berücksichtigung der kommenden zusätzlichen Verkehre. Damit wird eine vollständige Barrierefreiheit am Bahnhof Konstanz voraussichtlich erst 2021 erreicht werden können.

Die Stadt Konstanz beteiligt sich am barrierefreien Umbau des Bahnhofs mit 1.527.000 Euro. Die von der Bahn angekündigten Verzögerungen werden auf den Finanzierungsanteil der Stadt keine Auswirkung haben, da für die restlichen Planungsleistungen und die Baukosten eine Festpreisvereinbarung mit der Bahn vereinbart wurde.



Zuletzt aktualisiert am: 07.12.2017

Ende Inhaltsbereich