Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Bei Bedarf drücken

Es ist ein erster Schritt hin zur erweiterten Fahrradstraße der Radstadt Konstanz: Die Fußgängerampel in der Petershauser Straße wurde in eine Dunkelampel umgewandelt


In Vorbereitung der Einrichtung einer Fahrradstraße in der Petershauser Straße wurde am 16.02.2018 die dortige Fußgängerampel in Höhe der Markgrafenstraße in eine Dunkelampel umgewandelt.

 

Im Zuge der Einrichtung der Fahrradstraße hat man entschieden, die Ampel in der Petershauser Straße in eine Dunkelampel umzuwandeln, um Rotzeiten für den Kfz- und Radverkehr zu minimieren. Auf dieser Hauptachse des Radverkehrs sollen Radfahrende möglichst selten anhalten müssen. Dies ist künftig nur dann der Fall, wenn Fußgänger die Straße nicht ohne Ampel queren wollen und ein Lichtsignal anfordern.

 


© Stadt Konstanz

Bei Bedarf drücken

Von einer Dunkelampel spricht man, wenn die Signale für alle Verkehrsteilnehmer „Dunkel" zeigen. Bei Bedarf hat der Fußgänger die Möglichkeit, über einen Taster eine Freigabezeit anzufordern. Anschließend wechselt das Kfz-Signal von Dunkel über Gelb nach Rot. Während dieser Zeit wird dem Fußgänger zunächst ein rotes Signal gezeigt. Nach Beendigung der Fußgängergrünphase sowie nach dem Ablauf einer Sicherheitszeit, gehen die Fahrzeugsignale und die Fußgängersignale wieder in die dunkle Grundstellung zurück.

 

Um zu vermeiden, dass diese Grundstellung Dunkel missverstanden wird und die Anlage als ausgeschaltete Ampel gedeutet wird, wird die Betriebsbereitschaft der Lichtsignalanlage durch eine leuchtende LED-Anzeige „Anlage in Betrieb" am Anforderungstaster verdeutlicht.

 

Die Vorteile einer Dunkelampel ergeben sich für Fußgänger, die zur Querung der Fahrbahn keine lichtsignalgeregelten Überweg für sich als notwendig erachten. Sie brauchen nicht mehr auf die Freigabe des Fußgängersignals zu warten und können die Straße überqueren, ohne einen Rotlichtverstoß zu begehen. Für Verkehrsteilnehmer, insbesondere Kinder, ältere Menschen oder auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, die auf einen sicheren Überweg nicht verzichten wollen oder können, bleibt die Möglichkeit sich das Grün über den Taster anzufordern. Ein gesichertes Überqueren der Straße ist somit weiterhin möglich. Dunkelampeln haben sich in Konstanz bei Querungsstellen für Fußgänger bewährt. Sie sind beispielsweise entlang der Laube an mehreren Stellen zu finden.

 

Die weiteren Arbeiten zur Einrichtung der Fahrradstraße werden voraussichtlich im März beginnen.

Radstadt Konstanz

teaser_img

Die Stadt Konstanz gehört zu den Städten mit dem höchsten Radverkehrsanteil in Deutschland. Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Radstadt Konstanz.

Lesen Sie mehr


Zuletzt aktualisiert am: 21.02.2018

Ende Inhaltsbereich