Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Fördermittel für den Rad- und Fußverkehr

Gelder für zwei Konstanzer Bauprojekte im Jahr 2018


Das Land Baden-Württemberg fördert unter anderem die kommunale Infrastruktur für den Fuß- und Radverkehr. Auch die Stadt Konstanz nutzt diese Fördermöglichkeit und meldet regelmäßig Vorhaben aus dem Radverkehrsbereich zur Aufnahme in das Förderprogramm an.

 

In 2018 werden zwei Maßnahmen für den Fuß- und Radverkehr gefördert:

 

  • Im Weiherhofareal entsteht eine neue Fuß- und Radwegeverbindung zwischen der Max-Stromeyer-Straße und dem Radweg entlang der Bahn. Auf einer alten Gleistrasse entsteht ein 3,50 m breiter Weg, der an der Kindertagesstätte Weiherhof und am Kinderhaus Dorothea von Flüe vorbeiführt. Um an der neuen Wegeverbindung eine sichere Querung der Max-Stromeyer-Straße zu ermöglichen, wird die wenige Meter weiter vorhandene Fußgängerampel versetzt. Mit dem neuen Weg wird es eine durchgängige Verbindung vom Rheinufer bis zum Radweg entlang der Bahn geben. Zusätzlich zum vom Land Baden-Württemberg geförderten Wegebau wertet die Stadt Konstanz die anliegenden Grünflächen sowie die Spiel- und Freizeitmöglichkeiten auf.
  • Weiterhin wird in 2018 der Umbau des Rheinsteigs gefördert. Der Rheinsteig ist Teil des Konstanzer Altstadtrings und die Umgestaltung des Rheinsteigs ist der erste Teil der Umsetzung des C-Konzepts zur Entlastung des Altstadtrings und zur städtebaulichen Aufwertung der südöstlichen Innenstadt. Die Neuaufteilung der Querschnittsflächen erfolgt zu Gunsten des Rad fahrenden und des fußläufigen Verkehrs. Insbesondere der zwischen Rheinsteigs und Rheinufer verlaufende Gehweg bzw. Radweg wird künftig deutlich breiter. Der Neue Querschnitt sieht neben einer 7,00 m breite Fahrbahn auf der Nordseite einen 3,50 Meter breiten Zweirichtungsradweg und einen im Mittel 4,00 m breiten Gehweg vor. Entlang der Südseite variiert die Regelbreite des Gehwegs zwischen 3,75 m und 1,75 m. Fördermittel erhält die Stadt Konstanz nur für die Flächen des Fuß- und Radverkehrs. Mit der Baumaßnahme wurde im Juni 2017 begonnen und das Bauende ist für Juli 2018 geplant.

 

In den nächsten Jahren sollen Fördermittel für die Erneuerung der Wegweisung für den Radverkehr, die Markierung von Schutzstreifen in der Fürstenbergstraße sowie die Umgestaltung des Bahnhofplatzes genutzt werden.



Zuletzt aktualisiert am: 03.04.2018

Ende Inhaltsbereich