Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Planung als gemeinsamer Lernprozess

Dichte und Landschaft im Fokus des 1. Bürgerforums Hafner


Am Samstag, den 14. April hatten die Profis in der Stadtplanung nur eine Aufgabe: Den Konstanzern zuzuhören. Etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zum 1. Bürgerforum ins Konzil gekommen und hatten sich über den aktuellen Stand sowie die Ergebnisse aus der Jugendbeteiligung informiert.

 

In Gruppen entstanden an Arbeitstischen Entwürfe dazu, wie sich die Teilnehmer den neuen Stadtteil vorstellen. Hierfür mussten sie sich mit dem Thema Dichte befassen: Wo sollen wie viele Wohneinheiten unterkommen, damit die vorgegebene Gesamtzahl erreicht wird? Wo finden Tiefgaragen Platz, wo der Kindergarten? Welche Bereiche sind eher für die Freizeitnutzung vorgesehen und wo ist das Gewerbe angesiedelt?

 

Entstanden sind knapp 30 Entwürfe, jeder mit einem ganz eigenem Schwerpunkt. Mal wurde die Bebauung um die Freiräume herum geplant, um Nachbarschaften auf gemeinsamen Flächen zu fördern, mal standen Synergien aus Gewerbe und Wohnen im Fokus. Die am Wettbewerb teilnehmenden Planerteams gingen während der Arbeitsphase von Tisch zu Tisch und nahmen Gedanken und Anregungen aus den Arbeitsgruppen mit.


1. Bürgerforum Hafner im Konzil© Stadt Konstanz / Chris Danneffel

Teilnehmer wie auch Planer waren begeistert vom interaktiven Beteiligungsformat. So lautete auch das Fazit der Planer: „Die Konstanzer wollen Zukunft leben, die zukunftsrelevanten Themen kommen bereits aus der Bürgerschaft. Auch sind wir sehr überrascht, wie ernst die Konstanzer die Landschaft nehmen und dass sie gerade darin ein wichtiges Potential für den neuen Stadtteil sehen. Das ist ein Punkt, den wir sehr sensibel angehen müssen."

 

Nun haben die Wettbewerbsteilnehmer knapp drei Monate Zeit, ihren eigenen detaillierten Entwurf zu erarbeiten, in den auch der Input aus dem Bürgerforum einfließen kann. Die eingereichten Arbeiten sind im Juli in einer Ausstellung zu sehen. Eine interdisziplinäre Jury, die sich auf den Bürgerforum vorgestellt hat, entscheidet dann, welche Entwürfe es in die nächste Runde schaffen. Am 14. Juli haben die Konstanzer im 2. Bürgerforum nochmals Gelegenheit, mit den Planern über deren konkrete Entwürfe zu sprechen.



Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018

Ende Inhaltsbereich