Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Die Lange Nacht der Wissenschaft: Wissenswelten

Fünfte Konstanzer Wissenschaftsnacht am 23. Juni 2018 mit über 150 Programmpunkten



© Lange Nacht der Wissenschaft

Eine Nacht voller Wunder und Wissenswelten, ein Abend des Entdeckens und Staunens, ein Tag der Neugier auf die Wissenschaft: Die Lange Nacht der Wissenschaft wird am Samstag, 23. Juni 2018, zum fünften Mal in Konstanz stattfinden. Unter dem Rahmenthema „Wissenswelten" versammelt sie Verblüffendes und Staunenswertes, Aktionen und Experimente, Führungen und Vorträge für Groß und Klein. Die Großveranstaltung, die zuletzt über 7.300 Besucherinnen und Besucher nach Konstanz führte, wird ab 17 Uhr an vier Standorten stattfinden: An der Universität Konstanz, an der Hochschule Konstanz Technik Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), auf der Insel Mainau sowie im Bodenseeforum, wo die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) und die Stadt Konstanz gemeinsam ihr Programm präsentieren.

 

Über 150 Programmpunkte

Mit über 150 Programmpunkten gibt die Lange Nacht der Wissenschaft Einblicke in die aktuelle Forschung, zeigt Erfindungen und Entdeckungen, lädt ein zu Diskussionen und Debatten und gewährt einen Blick in die Zukunft. Vor allem aber ermutigt sie, nicht nur zuzuschauen, sondern selbst zu Forschenden zu werden und Wissenschaft auch an unvermuteten Orten zu entdecken. Was können uns zum Beispiel eine Kaffeetasse und eine Wärmekamera über das Universum verraten? Wie sieht unsere Welt durch die Augen von Tieren aus - und wie durch die Sensoren eines Roboters? Was müssen wir in einer Zeit wissen und lernen, in der Informationen in Smartphones und intelligenten Uhren stets und überall verfügbar sind?

Die Lange Nacht der Wissenschaft führt hinein in knisternde Hochspannungs- und tiefe Wasserbaulabore, in Windkanäle und virtuelle Landschaften, in die Welt der kleinsten Teile und der großen Fragen der Zukunft. Sie zeigt uns, warum der Alltag mit Mathematik schöner ist, was ein Elektro-Rennmotorrad leisten kann und wie wir unseren Planeten vor erdnahen Asteroiden beschützen können. Sie stellt das ICARUS-Weltraumprojekt vor, mit dem Tierwanderungen von der Internationalen Raumstation (ISS) aus beobachtet werden können. Sie bringt uns bei, wie eine Blumenuhr funktioniert und wie wir anhand des Polarsterns die Zeit bestimmen können. Sie lässt uns einen virtuellen Truck steuern und auf der Insel Mainau einen Schatz finden. Nicht fehlen darf natürlich der beliebte Science Slam, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Zeitdruck ihre Forschung erklären - der unterhaltsamste Vortrag wird vom Publikum gekürt.

 

Für Kinder und Familien, Naturfreunde und Fußballfans

An jedem der vier Standorte gibt es ein breites Programm für Kinder und Familien - den neugierigsten Jungforscherinnen und Jungforschern winkt der Titel „Ehrendoc der Langen Nacht der Wissenschaft". Fußballfans müssen nicht auf das WM-Spiel zwischen Deutschland und Schweden verzichten, es wird an mehreren Standorten übertragen. Im Bodenseeforum gibt es zusätzlich einen Vortrag zur Vorbereitung auf das Spiel sowie Live-Kommentare in der Halbzeit und im Anschluss.

Zum ersten Mal wird die Lange Nacht der Wissenschaft Teil des deutschlandweiten GEO-Tages der Natur sein, der mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, Menschen für die Umwelt zu begeistern und die Natur vor der eigenen Haustür zu erkunden. Der GEO-Tag der Natur bietet insbesondere auf der Insel Mainau Programmbeiträge zu den dort heimischen Fledermäusen.

 

Gemeinsames Abschlussfest auf der Insel Mainau

Ab 21.30 Uhr wird im Schlossgarten der Insel Mainau das gemeinsame Abschlussfest stattfinden. Mit Musik, Tanz und Unterhaltung, Bars und kulinarischen Angeboten von verschiedenen Grillstationen wird es für einen gebührenden Ausklang der Wissenschaftsnacht sorgen. Matze Ihring, Musikchef bei Radio 7 und Top-DJ, wird beim Abschlussfest an den Plattentellern stehen und für Partystimmung im Schlossgarten sorgen.

Veranstalter der Langen Nacht der Wissenschaft sind die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG), die Universität Konstanz, die Insel Mainau und die Stadt Konstanz. Der Eintritt zu allen Programmpunkten wie auch zur Insel Mainau ist mit den vor Ort verteilten Teilnahmearmbändern frei. Während der gesamten Zeit der Wissenschaftsnacht werden kostenlose Shuttle-Busse zwischen den Standorten pendeln (bis 1.30 Uhr).

 

Weitere Informationen unter: www.konstanzer-wissenschaftsnacht.de



Zuletzt aktualisiert am: 30.04.2018

Ende Inhaltsbereich