Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Außenaufzug für Pflege-WG der Spitalstiftung

Altenhilfeverein Konstanz e. V. spendet 250.000 Euro


Hospizvereines eröffnet die Stiftung voraussichtlich im kommenden Winter eine Pflegewohngemeinschaft für demenziell Erkrankte. Sie ist die erste Einrichtung nach dem Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz in Konstanz. Die Wohngemeinschaft bietet Platz für acht Personen und befindet sich im 1. Geschoss. Für den barrierefreien Zugang ist ein Außenaufzug unumgänglich. Die Wohngemeinschaft entstand auf Initiative und dank finanzieller Unterstützung des Altenhilfevereins. Ohne die Unterstützung des Altenhilfevereins hätte das Projekt nicht so umfassend umgesetzt werden können.

 

Ein innovatives Projekt

„Als Stiftungsvorstand bedanke ich mich besonders bei der 1. Vorsitzenden des Vereins, Luise Mitsch, für die Spende und für die tolle partnerschaftliche Zusammenarbeit,“ so Bürgermeister Andreas Osner bei der Scheckübergabe. Auch Stiftungsdirektor Andreas Voß dankte dem Verein für die überaus großzügige finanzielle Unterstützung. Luise Mitsch freut sich besonders, dass mit der Konstanzer Wohngemeinschaft nun ein äußerst innovatives Projekt Realität werde.

 

Umfangreiche Nutzung des Hauses

Die Spitalstiftung stellt in der Talgartenstraße den Wohnraum, der vermietet werden wird, zur Verfügung und sichert die Betreuung. Bei Bedarf werden pflegerische Leistungen duch ambulante Pflegedienste erbracht. Annette Bortfeldt, zuständig für die Planung der Wohngemeinschaft, meinte, sie sei sicher, dass diese neue Betreuungsform Maßstäbe in Konstanz setzen werde. Das Dachgeschoss ist für Mitarbeiterwohnungen der Spitalstiftung vorgesehen. Das Erdgeschoss soll nach dem Umbau für Hospizwohnungen genutzt werden. Der Hospizverein selbst ist ein Haus weiter eingezogen, in die Talgartenstraße 2.



Zuletzt aktualisiert am: 12.06.2018

Ende Inhaltsbereich