Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Konstanzer Sommerschule

Großzügige Förderung durch Kulturministerium und Karl Schlecht Stiftung


Auch dieses Jahr konnte das Amt für Bildung und Sport wieder mit seinem Sommerschul-Konzept überzeugen. Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg fördert die Konstanzer Sommerschule, indem es finanzielle Mittel in Höhe von 6.000 Euro sowie Lehrerstunden zur Verfügung stellt. Erstmalig konnte zusätzlich die Karl Schlecht Stiftung (KSG) mit einer Fördersumme von 8.000 Euro gewonnen werden.

 

 

Bis zu 70 Kindern und Jugendliche haben wieder die Möglichkeit, in den letzten beiden Sommerferienwochen vom 27. August bis 7. September Lernstoff nachzuholen. Gleichzeitig können sie sich und ihre Stärken und Talente besser kennen lernen. Teilnehmen können Schüler und Schülerinnen, die im folgenden Schuljahr die Klassen 5-9 der Werkreal-, Real- oder Gemeinschaftsschule besuchen werden und einen zusätzlichen Förderbedarf haben. Es wird Unterricht in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch erteilt. Für Kinder aus internationalen Vorbereitungsklassen gibt es eine spezielle Lerngruppe, die hauptsächlich intensiven Deutschunterricht erhält. Neu im Programm ist die Teilnahme von Viertklässlern, denen ein guter Start in die weiterführenden Schulen ermöglicht werden soll.

 

Neben der konzentrierten Aufholung des Lernstoffs in kleinen Gruppen durch Fachlehrkräfte stehen Lernen lernen, Coaching sowie ein erlebnispädagogisches Rahmenprogramm zur Stärkung der Persönlichkeit und Wertebildung auf dem Stundenplan. Erfahrungsberichte aus den vergangenen Jahren zeigen, dass die Teilnahme für die Schüler und Schülerinnen eine große Chance birgt. Sie haben nach der Sommerschule Wissenslücken aufgeholt, sind motivierter und trauen sich selbst mehr zu.

 

Getragen wird die Sommerschule vom Amt für Bildung und Sport in Kooperation mit den Konstanzer Schulen, der Universität Konstanz und dem Staatlichen Schulamt. Die Anmeldungen erfolgen über die Klassenlehrkräfte der Schulen. Für die Familien ist das zweiwöchige Ganztagsangebot inklusive Verpflegung kostenfrei.

 

„An den Sommerschulen erhalten Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf passgenaue Lernangebote und einen Motivationsschub für einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr" erklärt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, die sich auch schon bei ihrem Besuch vor Ort von der Konstanzer Sommerschule begeistert und beeindruckt zeigte.



Zuletzt aktualisiert am: 12.06.2018

Ende Inhaltsbereich