Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Autokorsos zur Fußball-WM

Bei den Siegesfahrten durch die Stadt gilt es ein paar Regeln zu beachten


Autokorsos nach offiziellem Spielende der Wettbewerbe werden in Konstanz auch zu dieser Fußball-Weltmeisterschaft wieder toleriert, solange sie nicht die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Die Polizei kann Korsos z.B. auf der Bodanstraße, am Bahnhofplatz und in der Konzilstraße durch Sperrung beenden, sollte dies aufgrund der Verkehrssituation notwendig sein. Anliegerverkehr, Taxis sowie Busse können weiterhin fahren, solange dies mit der übrigen Verkehrssituation verträglich ist. Über den genauen Zeitpunkt und den Umfang der Sperrungen, sowie über Ausnahmen von den Fahrverboten entscheidet die Polizei vor Ort. Zusätzliche Maßnahmen in verkehrsregelnder und -lenkender Hinsicht erfolgen je nach Verkehrslage.

 

Weiter gelten folgende Regeln:

  • Grundsätzlich hat sich jeder Verkehrsteilnehmer so zu verhalten, dass kein anderer gefährdet, geschädigt, behindert oder belästigt wird.
  • Insgesamt ist festzuhalten, dass die StVO auch während einer WM vollumfänglich gilt.
  • So gilt auch die Anschnallpflicht.
  • Die Anzahl der für das Kraftfahrzeug zugelassenen Personen darf nicht überschritten werden.
  • Ein angemessener Sicherheitsabstand zum „Vordermann" ist einzuhalten.
  • Für den Fahrer gilt: kein Alkohol bzw. entsprechend den gesetzlichen Regelungen (auch nicht bei Langsamfahrt).
  • Gegenstände wie Fahnen, die zu einer Gefährdung Dritter führen können, dürfen nicht aus dem Fahrzeug gehalten werden.
  • Auch dürfen Gegenstände wie Fahnen nicht zu Sichtbehinderungen des Fahrers führen.
  • Hupen als Ausdruck der Freude ist grundsätzlich nicht erlaubt - das wird jedoch in den meisten Fällen, ähnlich wie bei Hochzeiten, toleriert, soweit es sich in einem verhältnismäßigen Rahmen abspielt.


Zuletzt aktualisiert am: 12.06.2018

Ende Inhaltsbereich