Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche







Inhaltsbereich

Hospizverein zeigt Film „Der letzte schöne Tag“

Der Hospizverein Konstanz zeigt am Sonntag, den 18. November um 11 Uhr im Kunst- und Kulturzentrum K9 den Film "Der letzte schöne Tag" von Wotan Wilke Möhring.


Eine junge Ärztin führt mit Ihrem Mann und ihren zwei Kindern ein scheinbar glückliches Leben. Von Depressionen ahnt die Außenwelt nichts, bis sich die junge Frau am letzten schönen Tag des Jahres das Leben nimmt. Ihr Mann Lars findet sie tot auf. Was dieser Verlust für den Ehemann und die minderjährigen Kinder bedeutet, setzt Regisseur Johannes Fabrik eindrücklich in Szene. Trauer, Wut und Selbstvorwürfe belasten die hinterbliebene Familie. Gleichzeitig ist der Alltag mit all seinen organisatorischen Aufgaben rücksichtslos präsent. Die aus den Fugen geratene Lage kann nur durch einen neuen Umgang miteinander bewältigt werden.

Ohne weinerlichen Anstrich begleitet der Film die Familie während circa einer Woche. Wie dicht ein so kurzer Zeitraum emotional sein kann, erlebt der Zuschauer auf packende Weise. „Der letzte schöne Tag" wurde unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Wotan Wilke Möhring als Ehemann sowie Matilda Merkel und Nick Julius Schuck als Kinder verkörpern ihre Rollen herausragend.

Die Filmvorführung ist Teil der herbstlichen Vortragsreihe des Hospizvereins Konstanz, Mitarbeiter*innen des Vereins stehen zum Gespräch zur Verfügung. Die Kinder- und Jugendhospizarbeit im Landkreis Konstanz wird immer wieder von Familien in solchen und ähnlichen Situation um Hilfe angefragt. Für alle Familienmitglieder bietetder Hospizverein speziell zugeschnittene Angebote an.

Ort: Kommunales Kunst- und Kulturzentrum K9, Konstanz
Eintritt: frei, Spenden zur Kostendeckung willkommen.

Weitere Infos unter


Über den Hospiz Konstanz e.V.

Der Hospizverein wurde 1993 gegründet. Unter dem Leitspruch „Jeder braucht jemanden. Irgendwann." hat er sich zur Aufgabe gemacht, sterbende Menschen zu begleiten, Angehörige in dieser Situation zu unterstützen und Trauernden beizustehen. Die Mitarbeiter des Vereins beraten in allen Fragen rund um Abschied, Sterben, Tod und Trauer und regen die Auseinandersetzung mit diesen Themen in der Öffentlichkeit an. Den Sterbenden möchte der Verein ermöglichen, bis zuletzt schmerzfrei, in Würde, gut begleitet, selbstbestimmt und möglichst in vertrauter Umgebung zu leben. Tötung auf Verlangen, in Deutschland oft als aktive Sterbehilfe bezeichnet, lehnt der Hospizverein ab. Die Angebote des Vereins sind für die Betroffenen kostenlos und unabhängig von deren Nationalität, Religion und Weltanschauung. Derzeit arbeiten sieben hauptberufliche und circa 100 ehrenamtliche Mitarbeiter für den Hospiz Konstanz e.V.



Zuletzt aktualisiert am: 06.11.2018

Ende Inhaltsbereich