Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

I/10 Satzung über die Erstreckung der in der Stadt Konstanz erlassenen Satzung auf die Stadtteile Dettingen-Wallhausen und Dingelsdorf

Aufgrund von § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg l. d. F. vom 16. 9. 1974 (Ges. BI. S. 373) l. V. m. § 5 des Dritten Gesetzes zur Verwaltungsreform vom 9. 7. 1974 (Ges.BI. S. 273) und den in den nachstehenden Satzungen außerdem genannten Ermächtigungsgrundlagen sowie der vom Regierungspräsidium Freiburg genehmigten Eingemeindungsverträge vom 25. 6. 1974 mit Dingelsdorf und vom 3. 4. 1975 mit Dettingen hat der Gemeinderat am 11. Dezember 1975 folgende Satzung erlassen:

§ 1

In den Stadtteilen Konstanz-Dettingen und Konstanz-Dingelsdorf gelten die nachstehend aufgeführten Satzungen der Stadt Konstanz in der jeweils geltenden Fassung:

(1) Satzung über die Entschädigung ehrenamtlich tätiger Einwohner vom 18.7.1973, erlassen aufgrund der §§ 4 und 19 Abs. 1 GO.

(2) Satzung der Stadt Konstanz über die Erhebung von Verwaltungsgebühren (Verwaltungsgebührenordnung) vom 8. 7. 1965, erlassen aufgrund von § 4 GO und §§ 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes vom 18. 2. 1964 (Ges.BI. S.71).

(3) Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in Konstanz vom 2. 5. 1974, erlassen aufgrund des § 4 Abs. 1 GO i. V. m. § 2 Abs. 1 des Kommunalabgabengesetzes
sowie § 6 des Gesetzes über die Hundesteuer vom 25. 5. 1965 (Ges. BI. S. 91).

(4) Satzung über die Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen vom 13. 12. 1972, erlassen aufgrund von § 8 Abs. 1 und 3 des
Bundesfernstraßengesetzes (FStrG) i. d. F. vom 1. 10. 1974 (BGBI. l S. 2413), der §§ 18, 19, 21 des Straßengesetzes für Baden-Württemberg vom 20. 3.
1964 (Ges.BI. S. 71) i. V. m. § 4 GO und §§ 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes.

(5) Satzung für das Stadtjugendamt Konstanz vom 30. 6. 1964, erlassen aufgrund von § 12 Abs. 2 des Jugendwohlfahrtsgesetzes i. d. F. vom 6. 8. 1970 (BGBI.
l S. 1197) und des § 1 Abs. 3 des Landesjugendwohlfahrtsgesetzes vom 9. 7. 1963 (Ges. BI. S. 99).

(6) Satzung über die Erhebung von Gebühren für behördlich angeordnete Desinfektion zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten in der Stadt Konstanz vom
22. 7. 1968, erlassen aufgrund von § 4 GO i. V. m. §§ 2 und 9 des Kommunalabgabengesetzes und § 15 Abs. 2 der Badischen Desinfektionsordnung vom 9. 5. 1911 (GVBI. S. 297).

(7) Satzung der Stadt Konstanz über die Erhebung von Gebühren für die Schlachttier- und Fleischbeschau, die Trichinenschau und die unschädliche Beseitigung untauglichen Fleisches (Fleischbeschaugebührensatzung) vom. 31. 10. 1958, erlassen aufgrund von § 5 des Gesetzes über die Durchführung der Schlachttier- und Fleischbeschau und der Trichinenschau vom 21. 7. 1970 (Ges. BI. S. 406) i. V. m. § 4 GO und §§ 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes

(8) Satzung der Stadt Konstanz über die Erhebung einer Frischfleischausgleichsabgabe vom 2. 9. 1968, erlassen aufgrund des § 1 Abs. 8 und 9 sowie
§ 2 des Gesetzes über die Gebühren der Schlachtviehmärkte. Schlachthäuser und Fleischgroßmärkte vom 5. 5. 1933 (RGBI. l S. 242) i. d. F. vom 16. 2. 1970 (BGBI. l S. 177).

(9) Gebührenordnung für den Städt. Schlachthof vom 20. März 1974, erlassen aufgrund von § 4 GO i. V. m. §§ 2, 8 und 9 des Kommunalabgabengesetzes
und § 1 des Gesetzes über die Gebühren der Schlachtviehmärkte, Schlachthäuser und Fleischgroßmärkte vom 5. 5. 1933 (RGBI. S. 242).

(10) Satzung über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen vom 30. 11. 1970, erlassen aufgrund von § 132 des Bundesbaugesetzes vom 23. 6. 1960 (BGBI. l S 341), § 2 des Kommunalabgabengesetzes und § 4 GO.

§ 2

Im Stadtteil Dettingen gilt ferner:

  1. 1.die Satzung der Stadt Konstanz über die Erhebung der Getränkesteuer in Konstanz vom 8. 12. 1965, erlassen aufgrund des § 4 GO und §§ 2 Abs. 1 und 6 Abs. 2 des Kommunalabgabengesetzes;
  2. 2.die Satzung über die öffentliche Fäkalienabfuhr in Konstanz vom 14. 4. 1961, erlassen aufgrund der §§ 4 und 11 GO und der §§ 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes.


(1) Die Satzungen der ehemaligen Gemeinde Dettingen über die Erhebung einer Zweitwohnungssteuer vom 9. 8. 1972 und über die Erhebung einer Feuerwehrabgabe
vom 23. 10. 1972 treten am 31. 12.1975 außer Kraft.

(2) Die Satzungen der ehemaligen Gemeinde Dingelsdorf über die Erhebung einer Feuerwehrabgabe vom 19. 3. 1960 und über die Erhebung von Stundungszinsen
vom 7. 7.1971 treten am 31. 12. 1975 außer Kraft. Mit Inkrafttreten dieser Satzung treten alle sonstigen Satzungen der ehemaligen Gemeinden Dettingen und Dingelsdorf außer Kraft, soweit sie den in §§ 1 und 2 genannten Vorschriften entsprechen oder widersprechen.
Die vorstehende Satzung tritt rückwirkend für Dingelsdorf zum 1. 1. 1975, für Dettingen zum 1. 7. 1975 in Kraft, soweit nachstehend nichts anderes bestimmt ist.
Die Satzung über die Erhebung der Hundesteuer tritt für Dettingen zum 1. 1. 1976 in Kraft.


Konstanz, den 11. Dezember 1975
Der Oberbürgermeister

Die Satzung wurde öffentlich bekannt gemacht am: 01.01.1975




Ende Inhaltsbereich