Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Standort:


Inhaltsbereich

Rückblick auf ein erfolgreiches 2003

Aktionen und Projekte der Stadtmarketing Konstanz GmbH im Rückblick:


Kinder, Kinder: Der Konstanzer Stadtgarten verwandelte sich am 6. September sechs Stunden lang zu einem Paradies für Kinder. Gemeinsam mit der städtischen Kinder- und Jugendarbeit sowie Konstanzer Vereinen und Verbänden organisierten wir zum zweiten Mal ein Kinderfest. Rund 10.000 Kinder, Mamas, Papas, Omas, Opas und sicher viele Tanten waren da. Das tolle Mitmach- und Bühnenprogramm wurde von 22 Vereinen, Verbänden und Institutionen gestaltet und finanziell unterstützt von Südkurier, Treffpunkt Konstanz und zahlreichen Einzelhändlern, B & L-Immobilien AG (Lago Shopping Center) ,Schwarz Aussenwerbung, Ingun, Frischemarkt Baur, Scala Filmtheater, Stadt Konstanz, Stadtwerke und Regenaplex GmbH. Super, danke dafür! Zum ersten Mal auch dabei, die Nachbarstadt Kreuzlingen, die uns nicht nur mit einem großzügigen finanziellen Beitrag unterstützte. So kommt man sich spielerisch näher. Das nächste Fest ist auch schon wieder in Planung. Am 11. 9. 2004 wird aus dem Stadtgarten wieder ein Kinderparadies. Wenn Sie sich mit einbringen wollen: Tel. 07531/28248-0.


Iiiiiiiiiiiigit: Eine riesige Spinne machte sich am 30. September auf dem Augustiner Platz breit und hunderte von Kindern aus den Grundschulen und Kindergärten fanden das ganz toll. Anlass war der Legowettbewerb, der auf Initiative des Stadtmarketings zum ersten Mal auch nach Konstanz kam. Insgesamt 140 Städte nahmen an dem Wettbewerb teil. Gewonnen hatte die Stadt, deren Kinder eine Spinne am schnellsten zusammengebaut hatte - natürlich aus Legosteinen. Na ja, wir waren ja zum ersten Mal dabei. Organisiert haben wir den Konstanzer Wettkampf gemeinsam mit dem Kaufhaus Karstadt.


Flagge zeigen: Auf der Messe Expo Real in München (6. - 8. 10.), einer internationalen Fachmesse für Gewerbe-Immobilien, präsentierte sich der Bodensee auf einem gemeinsamen Messestand. Initiator war die Bodensee Standort Marketing. Mit dabei waren der OCÉ-Businesspark, die Industrievermietungen Schweden sowie die Konstanzer Wirtschaftsförderung, die Stadt Singen, IPG Gottmadingen, die Gemeinden Kreuzlingen und Dornbirn sowie weitere Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Bodensee. Als Referenten auf der Messe waren unter anderen Landrat Frank Hämmerle, OB Horst Frank, der Architekt Jo Franzke und Comtesse Bettina Bernadotte von der Insel Mainau dabei. In Abstimmung mit der Bodensee Standort Marketing organisierte das Stadtmarketing den Messeauftritt für alle Aussteller.


Sonntagsbummel: Und sie kamen aus dem gesamten Bodenseegebiet. Der „Verkaufsoffene Sonntag“ (28.9.) in Kombination mit dem Suserfest, dem Tag der „Offenen Tür“ im Rosgartenmuseum und dem deutsch-schweizerischen Oktoberfest war ein echter Erfolg. Das Stadtmarketing hat dabei dem Treffpunkt unter die Arme gegriffen, die zentrale Organisation und Koordination übernommen. „Verkehrsengel“ des Stadtmarketing lotsten die anreisenden Besucher auf freie Stellplätze - wir wollen ja, dass Besucher unsere Stadt in guter Erinnerung behalten.


Handeln: Ein Jahr wurde gesammelt, analysiert und mit dem Handel diskutiert. Das Ergebnis, ein Einzelhandelskonzept, wurde im Oktober dem Gemeinderat vorgestellt. Ziel des Konzeptes ist es, die verlorene Kaufkraft von Konstanz wieder zurückzugewinnen. Als Erstes sollten sieben kurzfristige Maßnahmen schellstmöglich umgesetzt werden, zum Beispiel die Einführung eines Konstanzer Boten oder der Ausbau der öffentlichen Toiletten. Das Einzelhandelskonzept ist eine gemeinsame Arbeit des Stadtmarketings, Treffpunkt Konstanz e. V und dem Einzelhandelsverband.


Brückenfest: Das bunte Rahmenprogramm für die Einweihung der Elberfeldspange (25.10.) wurde durch das Stadtmarketing organisiert. Zur offiziellen Übergabe fuhren die Ehrengäste mit einem Autocorso über die Brücke. Während unser Regierungspräsident dafür einen Jaguar Baujahr ´49 wählte, bevorzugte Oberbürgermeister Horst Frank einen VW, Jahrgang ´85.


Unglaublich: Die fast unglaubliche Vielfalt an ehrenamtlichem Engagement konnte man auf dem „Markt der Möglichkeiten“ (15.11.) im Konzil erleben. 76 Vereine, Verbände und Initiativen zeigten ihre Leistungen auf. Die Stadtmarketing Konstanz GmbH organisierte bereits zum zweiten Mal diesen Tag des „Bürgerschaftlichen Engagements“. Herzlichen Dank an die Sponsoren Stadtwerke, Ingun, Weinmarkt an der Laube, Herrenausstatter Bachstein, Gartencenter Spiegel, Koch´s Biowelt, Brauerei Meckatzer und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher.


Sicherheit: Für Mütter und Kinder – die Väter vergessen wir allerdings nicht - bietet das Parkhaus Altstadt Mutter-Kind-Parkplätze in der ersten Reihe. Dieses Angebot ist eine Initiative des „Parkhaus Altstadt“ an der Laube, der Frauenbeauftragten der Stadt Konstanz, der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, dem Familientreff Konstanz e.V. und der Stadtmarketing Konstanz GmbH.


Infos aus erster Hand: Am 24.November stellte OB Horst Frank zusammen mit der Verwaltungsspitze den rund 700 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern die baulichen, politischen und stadtentwicklungsbezogenen Dimensionen des Konzert- und Kongresshauses im Konzil vor. Für den reibungslosen Ablauf und dem gesamten „Drum herum“ der Veranstaltung sorgte das Team des Stadtmarketings unter der Federführung von Hauptamtsleiter Roland Bunten und des Pressesprechers Dr. Walter Rügert.


Bodenseeforum Konstanz: Angefeuert durch das Leitbild der Stadt Konstanz, das ein Konzert und Kongresszentrum fordert und dem vom Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossenen Projekt Konzert- und Kongresszentrum, hat sich das Stadtmarketing in den letzten Monaten vehement für das Projekt eingesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis der Philharmonie und der Pro Initiative für ein Konzert- und Kongresszentrum konzipierte und koordinierte das Stadtmarketing Veranstaltungen, Infostände und Infomaterial.


Jahrhundertchance: Der Schwerpunkt der Arbeit für das Konzert- und Kongresszentrum lag und liegt in der Aufklärungsarbeit. Leider schwirren hier noch immer falsche Aussagen über das zugegebenermaßen komplexe Projekt. Wir sehen in dem Konzert- und Kongresszentrum eine bedeutende Strukturmaßnahme, die den Standort Konstanz als wirtschaftliches und kulturelles Oberzentum sichert. Gerade unter dem Aspekt des Verlustes von Arbeitsplätzen im industriellen Bereich wie Herosé und Great Lakes, die hier nur als bekannteste Beispiele stehen, müssen wir Konstanz im Bereich der Dienstleistung stärken. Konstanz bietet hier schon heute sehr viele und qualifizierte Arbeitsplätze, sei es in der Bildung und Forschung oder im Tourismus, im Handel, in der Gastronomie, im Handwerk und bei den freien Berufen.

Ein Konzert- und Kongresszentrum wird hunderte von Arbeitsplätzen schaffen, es stärkt die Universität, die Fachhochschule und unsere international tätigen Unternehmen. Ein Konzert- und Kongresszentrum ist finanzierbar. Das Zentrum ist richtig dimensioniert, um als internationales Zentrum angenommen zu werden. Vor allem aber, das Zentrum ist am richtigen Standort - direkt beim wirtschaftlichen Herz von Konstanz. Denn wir wollen natürlich, dass die Menschen, die nach Konstanz kommen, auch Geld in Konstanz ausgeben. Unsere Bitte, bestätigen Sie am 7.12. das Leitbild der Stadt Konstanz und wählen Sie JA. Bei einem Nein wandert das Projekt für viele Jahre wieder in die Schublade.


Es wurde Licht: Zum ersten Mal in diesem Jahr wird in der Rosgartenstraße eine Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen. Das Stadtmarketing unterstützte die Initiative engagierter Einzelhändler und übernahm den schwierigen Part, eine Solidargemeinschaft zu etablieren, die für die Finanzierung aufkommt.


Superlicht: Rechtzeitig zu Beginn der dunklen Jahreszeit wurde das Beleuchtungskonzept der Karstadt-Fassade an der Hussenstraße realisiert. Abend für Abend leuchten die 22 großen Fenster im farbenfrohen Wechsel. Das Lichtkonzept entstand in Zusammenarbeit zwischen der Stadtmarketing-Projektgruppe Beleuchtung und dem Kaufhaus Karstadt. Es wird dazu beitragen, dass die Konstanzer Innenstadt zu den erweiterten Öffnungszeiten spannend ist und abendliche Besucher angelockt werden. Als nächstes Projekt plant die engagierte Projektgruppe die Beleuchtung der Stadtwerke-Gaskugel im Industriegebiet.


Niederburg: Dank der Initiative der Stadtmarketing-Projektgruppe Niederburg Vital wird die Weihnachtsbeleuchtung im ältesten Konstanzer Stadtteil in diesem Jahr ausgeweitet. So wurden Lichterketten der vorjährigen Weihnachtsbeleuchtung ergänzt und die Niederburg bei Einbruch der Dämmerung festlich beleuchtet. Daneben engagiert sich die Projektgruppe u. a. für den Erhalt der Ausgrabungen am Münsterplatz.


Grün in Konstanz: Die Stadtmarketing-Projektgruppe „Grün in Konstanz“ feierte den Abschluss ihres diesjährigen Fassadenwettbewerbs zusammen mit der Initiative „Konstanz in Blumen“ in der vollbesetzten Dettinger Mehrzweckhalle. Unter dem Beifall der Besucher zeichnete Oberbürgermeister Horst Frank die Siegerin, Erna Gettwart, für ihr Engagement in Sachen Fassadenbegrünung aus. Der Wettbewerb 2004 steht übrigens unter dem Motto „Begrünte Innenhöfe". Weiterer Schwerpunkt der Projektgruppe wird die Begrünung von Schulhöfen sein.


Rat und Tat: Die Mitglieder der Stadtmarketing-Projektgruppe „Tatenbörse" arbeiten zur Zeit an ihrer Ausrichtung. Dazu findet am 4. Dezember ein Strategietreffen statt. Es wird von der Lernagentur Bodensee moderiert. Am 27. Januar 2004 geht es mit einem Vernetzungstreffen weiter.


Neubürgerpaket: Das erfolgreiche Neubürgerpaket wird im nächsten Jahr wieder neu aufgelegt. Firmen, Verbände, Organisationen oder Vereine können dort mit einem Gutschein erste Kontakte mit den Neubürgerinnen und Neubürgern von Konstanz und Kreuzlingen knüpfen. Machen Sie mit? Rufen Sie uns an: 07531/28241-0.


Förderung: Ausgesprochen gut besucht war die Mitgliederversammlung des Fördervereins am 13. November im Wolkensteinsaal des Kulturzentrums. Der neue Vorstand informierte ausführlich über das neue Leitbild des Fördervereins, das sich zum Ziel setzt, das Stadtmarketing der Stadt Konstanz durch eigene Initiativen und finanzielle Unterstützung für die Zukunft zu sichern und zu stärken und Einfluss auf die Entwicklung unserer Stadt zu nehmen. Ausserdem will der Förderverein als Kommunikationsplattform und Ideenbörse für Mitglieder, Bürger und Gäste dienen und Impulse für das Stadtmarketing und dessen Projekte und Projektgruppen geben. Große Projekte in 2004 werden ein Unternehmerforum und ein Beitrag zum 125jährigen Bestehen des Stadtgartens sein. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein, diskutierten - neben Daniel Groß - überaus lebhaft Mitglieder und Gäste über ihre Konstanzer Sichten und Ansichten.

Der Verein sucht einsatzfreudige Mitstreiter, hauptsächlich im Projektmanagement, für herausfordernde Aufgaben und Projekte. Interessierte wenden sich bitte direkt an die Vorsitzende, Dagmar Stange, E-Mail:

stange@attglobal.net.



Ende Inhaltsbereich