Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche




Standort:


Inhaltsbereich

Rückblick 2007

Literatur mit Flair



Anregende Literatur in Verbindung mit dem Flair gemütlicher Privatwohnungen – dieser Kombination konnte am 4. Februar 2007 wieder im Rahmen der beliebten Veranstaltung „Literatur in den Häusern der Stadt“ gefrönt werden. Sechszehn Lesungen fanden parallel in Konstanzer Privathäusern statt. Das Stadtmarketing hatte gemeinsam mit Mitorganisator Frank Lettenewitsch vom Stadttheater Konstanz Vortragende, Musiker und private Gastgeber für die fünfte Auflage dieser Veranstaltung gewinnen können.


In bewährter Weise trafen sich Künstler und Publikum im Anschluss zu einer geselligen Runde im Café Wessenberg.


Zum ersten Mal wurde zur allgemeinen Zufriedenheit auch der Sprung über die Grenze gewagt, eine Auswahl der acht prominentesten Lesungen wurde einen Monat später, am 4. März, auch in der Nachbarstadt Kreuzlingen wiederholt. Eine weitere Auflage der grenzüberschreitend beliebten Lesungen ist auch für 2008 geplant.


Einen bebilderten Rückblick finden Sie auch auf unserer Homepage unter  

http://www.konstanz.de/stadtinfo/stadtmarketing/projekte/tga/literatur/index.htm



Einkaufen mit Flair



Weit mehr als 100.000 Besucher nutzten am 25. März 2007 das sonnestrahlende Frühlingswetter, um den ersten Verkaufsoffenen Sonntag des Jahres zu genießen. Eine große Zahl an attraktiven, den sonntäglichen Einkaufsbummel begleitender Rahmenprogramme wurden vom Stadtmarketing Konstanz organisiert. Während die Autohäuser am Hafen ihre neuesten Sommermodelle präsentierten, zeichneten wir für den bewährten Verkehrsservice verantwortlich. Mit einem Oldtimer-Busshuttle, welcher die Nutzer der rechtsrheinischen P&R-Parkplätze komfortabel und stilgerecht in die Innenstadt brachte, konnten wir somit einen umweltbewusster und zugleich spannenden Zubringer in die Altstadt anbieten. Zu alledem erhielten die Nutzer des Shuttles bei Einkauf in teilnehmenden Geschäften auch noch den Fahrpreis zurückerstattet. Der Fanfarenzug Konstanzer Frichtle e.V. sorgte für ein farbenfrohes, akustisches Flair auf der Marktstätte und sammelte in gleichem Atemzug Spenden für die Romfahrt des Vereins zum Geburtstag von Papst Benedikt.


Zur Zeit laufen gemeinsam mit den Vertretern des Einzelhandels die Vorbereitungen für den zweiten Verkaufsoffenen Sonntag des Jahres, welcher am 28. Oktober unter dem Motto: „Geheimnisvolles Konstanz: Entdecken und Einkaufen.“ begangen werden soll. Dabei ist geplant, auch die Museen der Stadt Konstanz mit einzubeziehen, zudem signalisieren die Banken ihre Teilnahme mit einer Dienstleistungsoffensive.




Konstanzer Konzilgespräche – Debatten mit Anspruch


In gewohnter Weise engagierten wir uns bei der Organisation der diesjährigen Konstanzer Konzilgespräche am 23. März zum Thema „Von Gott verlassen – braucht unsere Gesellschaft die Religion?“ Mit Innenminister Dr. Wolfgang Schäuble, dem Weihbischof der Erzdiözese Freiburg, Dr. Paul Wehrle, sowie dem Philosoph und Schriftsteller Dr. Rüdiger Safranski waren prominente Gesprächsteilnehmer aus Religion, Politik und Kultur vertreten. Entsprechend groß war auch der Zuhörerandrang im Konzil: Der Veranstaltungssaal war bis auf den letzten Platz gefüllt.




„Alles neu macht der Mai“ – Geschäftsführerwechsel beim Stadtmarketing


Führungswechsel bei der Stadtmarketing Konstanz GmbH: Am 1. Mai übernahm Hilmar Wörnle die Geschäftsführung von seinem Vorgänger Friedhelm Schaal. Der Aufsichtsrat der GmbH hatte am 2. März unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Horst Frank sein einstimmiges Votum für den neuen Geschäftsführer abgegeben. Hilmar Wörnle ist bereits seit fünf Jahren beim Stadtmarketing Konstanz. Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatte er Friedhelm Schaal als Geschäftsführer vertreten, als dieser neben seiner Tätigkeit als Stadtmarketing-Geschäftsführer auch die städtische Wirtschaftsförderung im Rahmen einer Teilzeitstelle leitete. Diese Funktion übernahm Friedhelm Schaal am 1. Mai 2007 in Vollzeit aufgrund der im Januar erfolgten Wahl durch den Gemeinderat.




Oldtimer – ein Netzwerk mit Zukunft


Dank der aktiven Arbeit der Stadtmarketing-Projektgruppe Oldtimer ist das Thema „Oldtimer“ in der Bodensee-Region präsenter denn je:

Der 1. Mai bot Anlass für die zweite „Coppa di Insalata“, eine Gleichmäßigkeitsfahrt über die Insel Reichenau und das Konstanzer Hinterland, bei der viele kleinere und größere Aufgaben von den Teams der Fahrzeuge gelöst werden mussten. Die von den Teilnehmern in Reih und Glied aufgestellten Oldtimer vor dem „Seerhein“-Restaurant waren nicht nur für Oldtimer-Liebhaber ein wahrer Augenschmaus.


Die Oldtimer-Projektgruppe, welche in regelmäßigen Abständen zu konzeptionellen Treffen zusammenkommt, konnte gemeinsam mit uns vom Stadtmarketing ein regelrechtes Netzwerk aufbauen, welches die diversen Oldtimer-Aktivitäten rund um den Bodensee bündelt. Unternehmen, Enthusiasten, Privatsammler, Restauratoren, Museen, Messegesellschaften, Festveranstalter, Vereine, Hotel- und Gastronomiebetriebe und Handwerker bilden einen offenen Verbund mit dem Ziel, die Bodensee-Region zu einer erstklassigen Adresse für alle Oldtimer-Freunde zu machen und die sich zahlreich bietenden Möglichkeiten einer wirtschaftlich interessanten Wertschöpfung zu erschließen. Mehr zu diesem Netzwerk auch im Internet auf www.oldtimer-am-see.de


Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr wird eine Oldtimer-Ausfahrt der Extraklasse sein, die „Mille Fiori“, welche das Stadtmarketing Konstanz vom 5. bis zum 9. September gemeinsam mit den Partnern ZF, Insel Mainau und Ingun durchführen wird.


Mille Fiori – tausend Blumen, tausend Düfte, tausend Kurven, tausend Eindrücke –, mit dieser Fahrt wird eine ganz neue Art des Oldtimer-Erlebens möglich. Vier Tage lang Savoir Vivre in Europas schönsten Landschaften nördlich und südlich des Alpenkammes, knifflige Aufgaben und Kurvenräuberei, gutes Essen und Trinken sowie freundschaftliches Miteinander in stimmungsvollem Ambiente erwarten die Teilnehmer. Die Route klingt wie das Who is Who der schönsten Landschaften dieser Region: Insel Mainau – Luzern – Klaussenpass – Domodossola – Lago Maggiore – Isole di Brissago – Isola Bella – San Bernardino – Via Mala – Rheintal – Sarganserland – Bodensee.


Abgerundet wird diese unvergleichliche Tour am Sonntag, den 9. September, durch den traditionellen Konstanzer Oldtimer-Brunch im Casino Restaurant O´Lac in Konstanz.

Weitere Informationen unter www.mille-fiori-konstanz.de




Grenze mit Flair – Kunstgrenze statt Maschendraht



Zwei Wochen vor der grenzüberschreitenden Gewerbeausstellung erfreute sich die Kunstgrenzeneröffnung internationaler Wahrnehmung, hier war das Stadtmarketing Konstanz aktiv bei der Projektplanung sowie -durchführung am Festwochenende. Bei einem feierlichen Akt mit zahlreicher Prominenz aus Deutschland und der Schweiz, wurden die 22 Tarot-Skulpturen des Konstanzer Künstlers Johannes Dörflinger offiziell eingeweiht. Diese bilden seither den drahtlosen Grenzverlauf zwischen Kreuzlingen und Konstanz und mögen dazu beitragen, die beiden Städte einander noch näher zu bringen – ein Anliegen, welches dem Stadtmarketing Konstanz seit jeher am Herzen liegt.




GEWA 2007 - ein voller Erfolg für alle Beteiligten!


Die grenzüberschreitende Gewerbeausstellung Konstanz / Kreuzlingen, welche vom 10. bis zum 13. Mai 2007 gut 60.000 Besucher auf das Festgelände Klein Venedig lockte, begeisterte Besucher wie Aussteller sowohl auf deutscher wie auch Schweizer Seite. Die Veranstalter – auf deutscher Seite das Stadtmarketing Konstanz – zeigten sich rundum zufrieden, wurden doch mit über 300 Ausstellern alle Erwartungen übertroffen.


Aber nicht nur die Zahl an Ausstellern und Besuchern war sehr gut, auch hinsichtlich der Qualität des Ausstellerangebotes, des Rahmenprogramms sowie der Messe-Architektur gab es im Vergleich zur GEWA 2005 einen enormen Sprung.


Insbesondere der Auftritt der Stadt Konstanz, welche sich zusammen mit ihren Beteiligungsgesellschaften, Eigenbetrieben und Stiftungen in einer eigenen Halle präsentierte, fand großen Zuspruch. Der auf der GEWA erstmalig integrierte „Markt der Möglichkeiten“, Messe des bürgerschaftlichen Engagements, rundete den Gesamteindruck einer gelungenen Leistungsschau ab.


Eine große Mehrheit der Aussteller spricht sich schon jetzt für eine erneute Teilnahme an der kommenden GEWA aus. So wird es, gemäß dem zweijährigen Rhythmus, auch 2009 wieder grenzüberschreitend heißen „Schau rüber“.


Weitere Infos zur sowie Bilder von der GEWA im Internet auf www.gewa-messe.com




Kulinarisches Wahrzeichen – „Konstanzer Zipfele“ gekürt


Im Gegensatz zu vielen anderen Städten (Lübecker Marzipan, Schwarzwälder Kirschtorte, Salzburger Mozartkugeln, Wiener oder Frankfurter Würstel, Hamburger, Dresdner Stollen) hatten Konstanz und die Bodenseeregion bisher noch keine entsprechende Spezialität.


Um dies zu ändern, rief das Stadtmarketing Konstanz gemeinsam mit dem Plenum Westlicher Bodensee und dem Konstanzer Anzeiger zur Teilnahme an einem Wettbewerb aus. Ob Profigastronomen oder Hobbyköche, ob Produzenten, Händler, Fischer, Brauer und Winzer, Hausmänner und -frauen – alle konnten ihre regionale Spezialität kreieren und für den Wettbewerb um das „Konstanzer Zipfele“ beim Stadtmarketing Konstanz einreichen. Ob süß oder salzig, als Gericht, Gebäck oder Wurst, Confisserie oder Brotaufstrich, ob zum Trinken oder zum Beißen; gesucht wurde die Konstanzer Spezialität.


Im Rahmen der GEWA 2007 wurde das „Konstanzer Zipfele“ gekürt, eingereicht von Alexander Erler, von der Trube Stube in Dettingen, wo das Konstanzer Zipfele ab sofort von jedem gekostet werden kann. Das Sieger-Rezept sowie eine Auswahl weiterer eingereichter Rezepte finden Sie auf unserer Homepage  

http://www.konstanz.de/stadtinfo/stadtmarketing/projekte/tga/zipfele/index.htm



Markt der Möglichkeiten - Bürgerschaftliches Engagement GROSS geschrieben


Der vom Stadtmarketing Konstanz organisierte „Markt der Möglichkeiten“ erlebte auf der diesjährigen GEWA seine vierte Auflage, wobei er erstmalig im Rahmen der grenzüberschreitenden Gewerbeausstellung Konstanz-Kreuzlingen stattfand und damit durch ein noch breiteres Publikum eine deutliche Aufwertung erfuhr. Auf insgesamt 400 Quadratmetern hatten Vereine und soziale Institutionen die Möglichkeit, sich zu präsentieren, für sich zu werben und Freunde und Förderer zu finden. Für viele Bürger in Konstanz ist es selbstverständlich, sich gemeinsam in Vereinen und Institutionen zu engagieren. Um der breiten Öffentlichkeit das ganze Spektrum der Vereinsarbeit vorstellen zu können, bot der traditionelle „Markt der Möglichkeit“ die ideale Plattform – zum ersten Mal übrigens auch Schweizer Vereinen und Institutionen, die sich dem „Markt der Möglichkeiten“ anschlossen.




Trödeln mit Flair


Der diesjährige Flohmarkt war ein toller Erfolg: Mehr als 100.000 Besucher haben am Wochenende des 16. und 17. Juni die einmalige Atmosphäre des harmonischen Bürgerfestes genossen. Das herrliche Sommerwetter trug seinen Teil dazu bei, dass auch die etwa 400 am Flohmarkt beteiligten Helfer von einem der erfolgreichsten Flohmärkte der vergangenen Jahre sprachen.


Trotz des nie gänzlich zu vermeidenden Wirbels zum Start am Samstagabend, bei dem gleichzeitig 1.300 Verkäufer aufs Gelände zum Aufbau ihrer Stände kommen, hat sich das aktuelle Vorreservierungssystem bewährt, welches es vor allem Konstanzer Bürgern und Bürgerinnen wieder attraktiv machte, am Flohmarkt teilzunehmen, ohne tagelang Flächen freizuhalten zu müssen. Zahlreiche positive Rückmeldungen haben wir seitens der Teilnehmer erhalten, manch konstruktiver Vorschlag hilft uns, den Flohmarkt in den Folgejahren weiter zu optimieren. Was uns im Blick auf die Schonung von Umwelt und Ressourcen ganz besonders freut: Das Müllvolumen und somit die Entsorgungskosten haben wir entscheidend reduzieren können: Hatten wir vor zwei Jahren noch 25 Tonnen Müll, so waren es in diesem Jahr nur noch 3,5 Tonnen. Hier sind wir froh, dass unser neues Müllkonzept angenommen und der Müll wieder mit nach Hause genommen wurde. Das Konzept werden wir in den Folgejahren gewiss beibehalten.


Bereits hier ein vorausschauender Hinweis: Den Flohmarkt planen wir im kommenden Jahr für den 31. Mai / 1. Juni 2008. Standreservierungen können ab dem 7. Januar 2008 (für Konstanzer/innen) bzw. dem 1. Februar (Nicht-Konstanzer/innen) in gewohnter Form (schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder auch dann bereitgestelltem Online-Formular) an uns gerichtet werden.




Brunnen mit Flair – Kaiserbrunnen im neuen Licht


Die Stadtmarketing-Projektgruppe Beleuchtung hat mit der Illumination des Kaiserbrunnens auf der Marktstätte wieder ein Projekt realisiert und somit den Lieblingsplatz vieler Konstanzer und Gäste an lauen Sommerabenden um einen weiteren Lichtblick bereichert. Durch den Einsatz neuer und zusätzlicher Strahler wurde das vorhandene Beleuchtungskonzept optimiert.


„Dieses neue Projekt bringt erneut das bürgerschaftliche Engagement in Konstanz zum Ausdruck,“ freut sich  Stadtmarketing-Geschäftsführer Hilmar Wörnle. Denn: Für die Kosten in Höhe von 5.000,00 € kamen die Sponsoren Ingun Prüfmittelbau GmbH, Stadtwerke Konstanz GmbH, Etoile, Aktionsgemeinschaft Marktstätte und Casablanca auf.  „Wir hoffen, dass sich die Konstanzer und unsere Besucher nun auch in den dunklen Stunden an einem der markantesten und größten Brunnen der Innenstadt erfreuen,“ sagt Keith Harris, Sprecher der Projektgruppe, der gemeinsam mit Reinhard Weber von Greiner Engineering das Lichtkonzept erstellte und die Arbeiten koordinierte. Darüber hinaus hat die Marktstätte ein neues Highlight erhalten, das dank modernster effizienterer Technik auch ökologischen und ökonomischen Erfordernissen gerecht wird.




Gärten mit Flair – Tage der offenen Gärten brechen alle Rekorde


Einen vollen Erfolg verbuchte die Stadtmarketing-Projektgruppe „Grün in Konstanz“ in diesem Jahr mit ihrem Tag der offenen Gärten an den letzten beiden Juni-Wochenenden. Die dritte Aktion fand zum ersten Mal grenzüberschreitend mit der Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen statt. Hier hatten sich sechs von insgesamt 18 Hobbygärtern bereit erklärt, ihre Gärten für interessierte Besucher zu öffnen. Und die kamen in diesem Jahr zuhauf. 100 Gäste konnte eine Teilnehmerin an einem Tag begrüßen, vor anderen Gärten bildeten sich sogar kurz vor Einlass Menschen-Schlangen. Fast alle Teilnehmer wollen im nächsten Jahr wieder mit dabei sein, von neuen Interessenten liegen bereits Anmeldungen vor. Wer seinen Garten im nächsten Jahr ebenfalls öffnen möchte, möge sich bitte beim Stadtmarketing melden.




Kunst und Grün für Konstanz


Ebenfalls auf Anregung der Stadtmarketing–Projektgruppe „Grün in Konstanz“ hatte sich eine Bauzeichner-Klasse der Zeppelin-Gewerbeschule mit dem Entwurf von Rank- und Kletterhilfen für den öffentlichen Raum befasst. Die Projektgruppe „Grün in Konstanz“ förderte das Vorhaben und baute das Projekt zu einem Wettbewerb mit anschließender Ausstellung und Preisvergabe aus. Die Modelle der Schülerinnen und Schüler waren als Schaufensterauslage in der Bahnhofstraße 16 zu sehen. Die Räumlichkeiten wurden den Schülern unentgeltlich und unbürokratisch von der Erbengemeinschaft Swars zur Verfügung gestellt. Eine fünfköpfige Jury – Gabriele Weiner (WiZiK), Jutta Müller (Schlosserei Wieser), Anja Uhl (Dipl. Designerin), Herbert Schmitz (Stadt) und Andreas Radon (TBK) - begutachtete die Exponate und ermittelte die Rankhilfe von Patric Schlenker (Foto Mitte) als Siegermodel. Nun muss noch ein geeigneter Standort in der Innenstadt gefunden werden. Ob die Wahl letztendlich auf die Bahnhofstraße fällt, ist ungewiss, da eine erneute Untersuchung des städtischen Amtes für Stadtplanung und Umwelt hier keine Standorte empfehlen kann.  Um aber dem vielfachen Wunsch nach einer Begrünung entgegenzukommen, plant die Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing einen Runden Tisch mit den Anliegern, um die Möglichkeiten einer mobilen Bepflanzung zu diskutieren. Die Schüler bevorzugen die Bahnhofstraße, doch zunächst freuen sie sich  auf eine Reise mit dem Katamaran nach Friedrichshafen, die die Projektgruppe „Grün“ spendiert. Ziel: Natürlich das Zeppelin-Museum. Und für die Wegzehrung gibt es Rucksäcke von der Volksbank.




Neubürger-Rallye 2007: Konstanz entdecken!


Mit ihrem „Neubürgerpaket“ für die NeubürgerInnen und ZuzüglerInnen machen

die Nachbarstädte Konstanz und Kreuzlingen seit Jahren bundesweit auf sich aufmerksam. Gleiches gilt für die „Neubürger-Rallye“, durch die man die Stadt und ihre Umgebung kennen lernen kann.


„Konstanz ist eine Stadt mit einer langen und bedeutenden Geschichte. Insbesondere durch Einrichtungen wie die Universität auf dem Gießberg und die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung leben wir auch in einer modernen Stadt mit vielen jungen Menschen“, führte Bürgermeister Claus Boldt bei der Eröffnung der diesjährigen „Neubürger-Rallye“ am Samstag, den 21. Juli 2007, aus. „Jede Stadt lebt vom Engagement und den Ideen ihrer Bürgerinnen und Bürger. Ich lade Sie herzlich dazu ein, Ihre Initiativen und Ihre Ideen in unsere Stadt einzubringen und aktiv zu werden“, sagte Bürgermeister Boldt im Innenhof des historischen Rathauses in der Kanzleistrasse.


Claus Boldt wünschte den TeilnehmerInnen viel Freude bei der Veranstaltung des Fördervereins der Stadtmarketing Konstanz GmbH. Die „Rallye“ bietet die Gelegenheit, sowohl historisches Wissen über die Stadt Konstanz zu erwerben als auch die Möglichkeit, sich mit dem neuen Lebensmittelpunkt auf persönliche Art und Weise auseinander zu setzen. Aus insgesamt elf Aufgabenfeldern wählen die Teilnehmenden acht Bereiche aus, die sie beim Gang durch die Stadt bearbeiten. Die TeilnehmerInnen erhalten hierzu eine Mappe mit ausführlichen Informationsmaterialien und Fragen zur Stadt Konstanz, aber auch zur benachbarten Schweiz.


„Wir haben für unsere Veranstaltung insgesamt 66 Anmeldungen erhalten“, freute sich Angelika Friedrich-Wallauer vom Förderverein der Stadtmarketing Konstanz GmbH über das rege Interesse der NeubürgerInnen von Konstanz. „Unser Förderverein ist eine Plattform für bürgerschaftliches Engagement. Sie alle sind eingeladen, sich bei uns und für unsere Stadt einzubringen“, ermunterte Angelika Friedrich-Wallauer die Neu-KonstanzerInnen.




Kinderfest: Immer wieder ein Höhepunkt

Das Kinderfest Konstanz-Kreuzlingen 2007 war wieder ein Fest der Superlative und den ganzen Tag Stadtgespräch! Schätzungsweise 12.000 Besucher tummelten sich stundenlang bei herrlichem Sonnenschein im Stadtgarten in einer großen Spielelandschaft. Rund 60 Vereine, Verbände und Organisationen aus Konstanz und Kreuzlingen waren präsent und boten an den Aktionsständen und auf der Bühne ein grenzenloses Programm zum Mitmachen. Unterstützt von zahlreichen Sponsoren konnte die Stadtmarketing Konstanz GmbH in diesem Jahr bereits das sechste Kinderfest organisieren. Zum ersten Mal dabei waren in diesem Jahr die Wasserakrobaten des Deutsch-Schweizer Motorbootclubs, die zahlreiche Kinderfestbesucher an das Seeufer lockten. Auf der Bühne zogen Stacy und Sage da Silva die Kinder mit ihren indianischen Tänzen in ihren Bann.

Das nächste Kinderfest  findet übrigens am 6. September 2008 statt.




Beraten und vernetzen


Beraten und vernetzen und anderen Machern den Weg bereiten  – diesen Grundsatz hat das Stadtmarketing in diesem Jahr vermehrt verfolgt, wenn die Ideen schlüssig und eine Wertschöpfung erkennbar waren. So unterstützen wir die Organisatoren der Genießer-Messe „Kulinart“ und der Weinmesse „Convinum“, traten aber auch als Berater bei der Organisation des Interkulturellen Festes in der Kreuzlinger Straße auf.  Das Stadtmarketing half effizienzsteigernd und kräftesparend durch den Einsatz seines Netzwerkes von Medien, Händlern und Integrationsbeauftragten mit, dass das Stadtteilfest ein voller Erfolg wurde.  Für die Organisation der Baden-Württembergischen Literaturtage leisteten wir ebenfalls einen Anschub.

Ebenfalls unterstützte das Stadtmarketing die Caritas bei ihrer Aktion „Tausend Lichter“.


Seit Oktober beherbergt das Stadtmarketing auch die „Stabstelle“ zur Vorbereitung des Konzil-Jubiläums in seinen Räumen. Geschäftsführer Hilmar Wörnle und

Dr. Armin Müller bereiten ein professionelles Projektmanagement vor, das im Frühjahr 2008 nach dem Beschluss des Gemeinderates umgesetzt werden soll.


Vom 12.-14. September 2008 findet in Kreuzlingen ein großes Treffen der Schweizer Pfadfinder statt, die bei einer Rallye auch in den Konstanzer Stadtgarten ausströmen werden. Wir helfen bei der Organisation auf deutscher Seite.


In gleicher Weise erhielten wir von unseren Schweizer Partnern eine Anfrage zur Unterstützung bei der Fußball-Europameisterschaft 2008.




Stadtmarketing extern


Das Know-how des Konstanzer Stadtmarketings war auch außerhalb unserer Stadtgrenzen gefragt. Sogar aus dem Innenministerium unseres Nachbarlandes Österreich ereilte uns eine Anfrage zu einem Vortrag. In Weingarten konnten wir unser Wissen zum Thema Einzelhandel weitergeben.




Stadtmarketing intern


Im Rahmen einer professionellen Projektarbeit und Steigerung der Teamkompetenzen fanden zwei Workshops statt, bei denen vor allem der Ausblick auf das neue Jahr mit seinen Projekten im Vordergrund stand. Geschäftsführer Hilmar Wörnle und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich über tatkräftige Unterstützung durch Ivanka Seitz, die vom 1. Januar 2008 an als Vertreterin des Geschäftsführers mit neuen Ideen das Stadtmarketing bereichern wird.




Netzwerk „Oldtimerland“ wächst


Aus der Idee einer Projektgruppe wurde ein Netzwerk-Vorzeigeprojekt.  Alle vom Stadtmarketing angesprochenen Zielgruppen – vom Bürger über die Gäste bis zum Unternehmer und Sponsor – arbeiten alle an einem ganz besonderen Ziel: dem „Oldtimerland Bodensee“. Erste Erfolge sind sichtbar wie das Projekt „Oldie-Garage“  in den alten Rieterwerken, oder die Entdeckung von Konstanz für Oldtimer-Vereine. Auch die Internationale Bodensee Tourismus (IBT) hat großes Interesse bekundet und wird sich für das Oldtimerland bei der Landesregierung stark machen. Weitere Partner sind die Technikmuseen rund um den Bodensee, die Messe Friedrichshafen, viele Clubs und Kfz-Betriebe. Für weitere Details besuchen Sie bitte die Homepage www.historisch-mobil.de


Flaggschiff der Aktionen rund um das Oldtimerland war 2007 jedoch die Mille Fiori, die so manches Oldtimer-Herz höher schlagen ließ! 33 Teams aus ganz Deutschland starteten am 5. September zu dieser ersten Oldtimer-Ausfahrt von der Mainau bis zum Lago Maggiore. Eine tolle Strecke, spannende Aufgaben, ideales Wetter und spitze „Team-Spirit“ machten diese viertägige Ausfahrt, die von ZF Friedrichshafen, Insel Mainau und Ingun als Partner unterstützt wurde, zu einem Jahreshöhepunkt.  „Schöner hätte es nicht sein können!“ war denn auch die einhellige Meinung von Teilnehmern und Machern, die  noch Wochen nach der viertägigen Ausfahrt in Superlativen schwelgten. Zur finalen Abrundung diente der von der PG Oldtimer des Stadtmarketings organisierte „Oldtimerbrunch“, bei dem sich die „Mille Fiori“-Teams den Freunden des alten Blechs aus der Region präsentierten. Rund 200 Fahrzeuge waren bei traumhaftem Wetter und Dixieklängen beim Konstanzer Casino-Restaurant O`Lac versammelt.


Stadtmarketing-Chef Hilmar Wörnle ist von dem Mehrwert der Oldtimer-Thematik überzeugt, konnte er doch zahlreiche begeisterte Geschäftsleute unter den Teilnehmern betreuen, die Konstanz und die herrliche Bodenseeregion auch aus dem Blickwinkel eines Investors begutachten oder mit dem Gedanken spielen, hier ihren neuen Lebensmittelpunkt zu finden.




Konstanz im Lichterglanz


Dank der Initiative des Einzelhandels und unseres „Engels“ Sabine Büche kann sich Konstanz auch in diesem Jahr in schmuckem Lichterglanz präsentieren, der unsere Einwohner und Besucher in Feststimmung versetzen soll. Unterstützt wurde die Aktion wieder von den Stadtwerken Konstanz und dem Einzelhandelsverband. Auch das Herz der Altstadt mit Münsterplatz und Niederburg ist weihnachtlich dekoriert und freut sich auf zahlreiche Besucher.




Förderverein: Neue Führungsspitze


Die Mitgliederversammlung des Fördervereins Stadtmarketing Konstanz hat sich eine neue Führung gegeben. Nach dem beruflich bedingten Rücktritt des bisherigen Vereinsvorsitzenden Christian Vogel, wurde Angelika Wallauer-Friedrich einstimmig zur neuen Vereinsvorsitzenden gewählt. Sie sieht im Förderverein eine optimale Möglichkeit für engagierte Bürger, sich außerhalb der politischen Gremien für die weitere Verbesserung der Lebensqualität in Konstanz einzusetzen. Mit  3 % der Gesellschaftsanteile hat man Sitz und Stimme im 14köpfigen Aufsichtsrat der Stadtmarketing Konstanz GmbH. Sowohl personell als auch finanziell fördert der Förderverein die Arbeit der Stadtmarketing GmbH. Diese wurde von Frau Wallauer-Friedrich als hervorragend und vorbildhaft gewürdigt. Besonders das Projekt "Strömungsfähre" wird vom Förderverein unterstützt.




Stadtmarketing GmbH intern: Neue Gesellschafter


Der Gemeinderat hat mit seinem Beschluss vom 29. November die Weichen gestellt, dass das Stadtmarketing Gespräche mit zusätzlichen Gesellschaftern führen kann. Nachdem sich Bilanzsumme und Projektzahl vervielfacht haben, hoffte das Stadtmarketing nach sieben Jahren zu Recht auf eine Erhöhung des Zuschusses. Die Stadtmarketing Konstanz GmbH wird gebildet von den Gesellschaftern Stadt Konstanz,  Altana Pharma – ein Unternehmen der Nycomed-Gruppe, Sparkasse Bodensee, Siemens AG Postautomatisierung, Mainau GmbH, Pirelli & C. Real Estate Deutschland GmbH, Touristinfo Konstanz GmbH und dem Förderverein Stadtmarketing. Wir sagen allen unseren Gesellschaftern und dem Aufsichtsrat unter Vorsitz von Oberbürgermeister Horst Frank ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement und die konstruktive Zusammenarbeit.

Den gleichen Dank richten wir an alle unserer Förderer und Sponsoren, die unsere Arbeit möglich machen.


Ende Inhaltsbereich