Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Gender Mainstreaming



Anwendung der Strategie Gender Mainstreaming in der Kommunalpolitik:

Das heißt, die Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebenssituationen von Frauen und Männern bei allen politischen Entscheidungen um die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu verbessern und die Schaffung von Geschlechtergerechtigkeit möglich zu machen.


 

Das Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst des Landes Baden-Württemberg vom 23. Februar 2016 (ChancenG) verpflichtet in § 25 die Stadt- und Landkreise sowie Gemeinden mit einer EinwohnerInnenzahl ab 50.000 ein hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen. § 26 regelt ihre Aufgaben und Rechte. In § 27 wurde die Verpflichtung Chancengleichheitspläne zu erstellen festgelegt.  Mit diesem Gesetz soll Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern als durchgängiges Leitprinzip in allen kommunalen Aufgabenbereichen berücksichtigt sowie inhaltlich und fachlich begleitet werden. 


Den Chancengleichheitsplan der Stadt Konstanz finden Sie in der beigefügten PDF.


Die Anlage hierzu entnehmen Sie aus der beigefügten PDF


Ende Inhaltsbereich