Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Umweltzentren/Führungen/Lehrpfade

Kläranlagen Lehrpfad - Kläranlage Konstanz

Die Zentralkläranlage Konstanz ist mit 280.000 Einwohnergleichwerten die größte Abwasserreinigungsanlage am Bodensee.

Täglich werden bis zu 48 Mio. Liter Abwasser aus der Gemarkung Konstanz, der schweizerischen Nachbarstadt Kreuzlingen, den Gemeinden Allensbach und Reichenau gereinigt.

In einem über das gesamte Gelände angelegten Kläranlagen-Lehrpfad wird Besuchern und Schulklassen unter sachkundiger Führung die Funktionsweise einer Kläranlage vermittelt. Schautafeln informieren über die Struktur der Kläranlage und erklären die einzelnen Verfahrensschritte. Besucher können den Weg des Abwassers durch die Kläranlage unmittelbar verfolgen und erfahren dabei, was bei der Abwasserreinigung alles zum Schutz des Bodensees geschieht. Besonders in Kombination mit einer Führung durch das angrenzende NSG Wollmatinger Ried empfiehlt sich ein Besuch der Aussichtsplattform auf dem Faulturm.

Zur weiteren Vertiefung des Themas Abwasser/Trinkwasser am Bodensee steht in den Entsorgungsbetrieben ein Unterrichtskoffer „Unser Trinkwasser – Unser Abwasser“ zur Ausleihe für Schulen zur Verfügung.


Weitere Informationen

Naturkundliche Solarschiff-Exkursionen

Entdecken Sie die einmalige Natur am Untersee auf einem Solarboot mit einem fachkundigen Experten der Naturschutzbund - Ortsgruppe Konstanz. Die Fahrt führt am Naturschutzgebiet "Wollmatinger Ried" entlang.


Weitere Informationen unter:

Naturschutzbund Deutschland (NABU) - Wollmatinger Ried

Kindlebildstr. 87

D - 78479 Reichenau

Telefon: +49 (0) 7531 / 78870

Fax: +49 (0) 7531 / 72383

e-mail: NABU.Wollried@t-online



Naturschutzzentrum Wollmatinger Ried

Das Naturschutzzentrum Wollmatinger Ried ist eine Einrichtung der Naturschutzbund - Ortsgruppe Konstanz e.V.. Sie betreut und pflegt 13 Schutzgebiete in der Umgebung von Konstanz im Auftrag des Landes Baden-Württemberg. Das bedeutendste Gebiet ist das 767 ha große, mit dem Europadiplom des Europarates ausgezeichnete „Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee“. Auf über 1000 ha Schutzgebietsfläche führt der NABU Gebietskontrollen, Erfassungen der Tier- und Pflanzenbestände, Biotopmanagement sowie Schutz- und Pflegemaßnahmen durch.

Die wichtigste Aufgabe des NABU-Naturschutzzentrums ist der Schutz und die lebendige Weiterentwicklung unserer natürlichen Umwelt als Heimat zahlreicher Tiere und Pflanzen, in der auch wir Menschen Ruhe, Kraft und Entspannung finden können.

Der NABU hofft, auch durch das umfangreiches Veranstaltungsprogramm, das auf Anfrage gerne zugesandt wird, hierzu beitragen zu können.


Weitere Informationen

Planetenwege Siegershausen-Kreuzlingen und Kreuzlingen-Konstanz

Unermesslich sind die Distanzen im Weltall. Damit man sich trotzdem eine Vorstellung machen kann, hat die Astronomische Vereinigung Kreuzlingen (AVK) grenzüberschreitend zwei Planetenwege in der Region Kreuzlingen ausgemessen und beschildert.

Der nördliche Weg führt von der Sternwarte Kreuzlingen durch die Konstanzer Innenstadt bis zur Bodenseetherme. Bei der Verkleinerung (Massstab 1 : 1 Milliarde) legen Sie mit jedem Schritt die doppelte Distanz Erde-Mond zurück.

Der Planetenweg Süd von Siegershausen nach Kreuzlingen eignet sich besonders für Wanderungen mit Kindern. Unterwegs treffen Sie auf Informationstafeln über die Planeten, deren Bahn Sie gerade gekreuzt haben. Die Planeten selber sind natürlich im selben Massstab dargestellt, die Erde beispielsweise als Kügelchen von 13 mm Durchmesser in 150 Metern Abstand von der Sonnenscheibe. Pluto finden Sie als Stecknadelkopf bei der MThB - Station Siegershausen oder beim Jakobsbad in Konstanz.

Weitere Informationen

Schwarzwaldverein Ortsgruppe Konstanz

Wandern im Schwarzwald, Hegau, Linzgau und Thurgau.

Weitere Informationen

"steine im fluss" - Eine Ausstellung zum Anfassen und Begreifen.


In Zusammenarbeit des Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart und dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V.(ISTE) entstand in Deutschland eine einzigartige Ausstellung zum Thema Stein. Im Jahr 2001 wurde diese Ausstellung auch in den Außenbereich übertragen. „steine im fluss“ wurde auf einem 2500 Quadratmeter großen Ausstellungsareal direkt vor dem Sea Life Centre im Konstanzer Hafengebiet aufgebaut.


Spielen, Erleben und Lernen stehen hier im Vordergrund, bei der vom Kenner der geologischen Materie bis hin zum Laien jeder etwas mitnehmen kann: vom Gebirge mit Kletterwand und Rutschbahn über den stilisierten, begehbaren Fluss bis hin zum Fossilien-Steinbruch, der Drehtrommel, in der Kinder selber aus eckigen Steinen runde Kiesel schleifen können bis zur Kiesgrube.


Die Ausstellung in Konstanz soll die Besucher für Steine in ihren vielfältigen Erscheinungsformen und für ihre landschaftsprägende Rolle sensibilisieren. Sie soll die Entstehung von Gebirgen, die Verwitterung von Steinen und deren Reise talwärts mit Eis und Wasser, ihre Ablagerung und spätere Verarbeitung handfest begreifbar machen und nicht zuletzt auch den Nutzen der Steine für die Gesellschaft verdeutlichen.


Um dies den Kindern und Erwachsenen zu vermitteln, erzählen Rudi Riesel, der flinke Kiesel, und Paul Potz, der grobe Klotz, die Leitfiguren der Ausstellung, auf Informationstafeln ihre lange und abenteuerliche Reise.


Spielen Sie selbst Fluss und schleifen Sie in einer Trommel kantige Steine zu runden Kieseln! Ertasten Sie die Oberflächen verschiedener Steine und lernen Sie auf einer "Expedition" die Tiere kennen, die auf und zwischen den Steinen leben!

Die Ausstellung ist ganzjährig geöffnet und ist jederzeit zugänglich. Der Eintritt ist kostenlos!


Führungen zur Erlebnisausstellung:

Dr. Ingo Schulz-Weddigen

Leiter Bodensee Naturmuseum

Telefon: +49 (0) 75 31 / 128 73 90-13



Weitere Informationen


Strandrasen-Pfad Konstanz

     

Anfang August 2006 wurde der Strandrasen-Pfad- Konstanz eröffnet. Bei dem durch PLENUM westlicher Bodensee geförderten Projekt hat die Arbeitsgemeinschaft Bodenseeufer (AGBU) e.V. sechs Informationstafeln zum Thema Strandrasen gestaltet.

Sie stehen alle am Ufer des Überinger Sees:

1. an der Hörnle-Spitze

2 .am Südrand des Lorettowalds

3. am Wasserwerk

4. am Fohrenbühl (südl. Staad)

5. am Strandbad Dingelsdorf (Klausenhorn)

6. am Strandbad Wallhausen


Zu dem Projekt, das in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Konstanz erfolgte, wurde auch ein Faltblatt hergestellt, das die UfernutzerInnen über die seltenen Pflanzen und die Gefahr durch Feuerstellen informiert.


Weitere Information 

Umweltzentrum "BUND-Häusle"

Das BUND-Häusle ist das Informations- und Umweltberatungszentrum in Konstanz. Seit 1985 betreibt die Ortsgruppe Konstanz des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg e.V. das Umweltzentrum. Die Hauptarbeitsgebiete des BUND-Konstanz sind die Umweltberatung, verschiedene Arbeitsgruppen und Projekte zu naturschutzrelevanten Themen (Ökostrom, Naturschutz und Streuobst), Naturschutz und Landschaftspflege (Betreuung und Pflege von vier Schutzgebieten), Kinder- und Jugendarbeit, Stellungnahmen zu regionalen Natur- und Umweltthemen (Verkehrsberuhigung, nachhaltige Stadtentwicklung in Konstanz) und die Organisation des Konstanzer Umweltfestes.

Die Bibliothek im Umweltzentrum besteht aus mehrere hundert Büchern zu allen Fragendes Natur- und Umweltschutzes, sie sind jederzeit einsehbar und (gegen Pfand) auch auszuleihen. Der BUND Konstanz führt ein Umweltarchiv, das der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.


Weitere Informationen

Universität Konstanz: Botanischer Garten und ökologischer Waldlehrpfad

Der Botanische Garten der Universität Konstanz liegt neben dem Heizwerk der Universität Konstanz. Auf 1,5 ha Gesamtfläche werden im Freiland und in Gewächshäusern zahlreiche einheimische und tropische Wild- und Kulturpflanzen gepflegt.

Die Sammlungen im Freiland bestehen aus Pflanzungen von Ackerunkräutern und Kulturpflanzen, einer Schausammlung phytopathogener Pilze, einer Erhaltungszucht des Bodensee-Strandrasens und geben einen Einblick in die Auswirkungen eingeschleppter Pflanzen.

In den Gewächshäuser sind Warmhauskulturpflanzen der Tropen, Unkräuter und invasive Pflanzen der Tropen, Epiphyten, Leguminosengehölze, Passionsblumen, Kalthaussukkulenten, Pflanzen der mediterranen Regionen und fleischfressende Pflanzen zu finden.


In einer Laubwaldparzelle des Botanischen Gartens der Universität Konstanz, die seit etwa 30 Jahren forstwirtschaftlich nicht mehr genutzt wird, befindet sich ein ökologischer Waldlehrpfad mit 30 Stationen (Broschüre "Ökologischer Führer durch die Waldparzelle", auf Anfrage im Gewächshaus zu erhalten).


Weitere Informationen unter:

Dr. Gregor Schmitz

Telefon: +49 (0) 7531 / 88-3597

e-mail: Botanischer.Garten@uni-konstanz.de


Ende Inhaltsbereich