Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Standort:


Inhaltsbereich

Verkehrserhebungen

Der Verkehr von heute, unser Verkehr von morgen


Art und Maß des städtischen Verkehrs haben sich innerhalb der letzten Jahre stark verändert. Die stetige Zunahme des motorisierten Individualverkehrs stellt die Verkehrsplaner immer wieder vor schwierige Aufgaben. Aufgrund verkehrspolitischer Zielsetzungen erarbeitet die Stadt Konstanz Richtlinien, Entscheidungsgrundlagen und Szenarien für sämtliche Verkehrsarten. Unsere Fachleute verfolgen die Verkehrsentwicklung in Bezug auf quantitative Kriterien (Verkehrsmenge/-ströme) und qualitative Kriterien (Behinderungen) sowie das Unfallgeschehen. Sie leiten daraus den Handlungsbedarf für Maßnahmen ab.

Als Grundlage hierzu dient eine qualifizierte Verkehrserhebung. Die Verkehrserhebung oder Verkehrszählung ist die Ermittlung der Anzahl der Fahrzeuge, welche einen Straßenabschnitt oder eine Kreuzung in einem bestimmten Zeitraum durchfahren. Sie ist die Grundlage für eine wirtschaftliche und planvolle Verbesserung von Verkehrsabläufen.

Die Stadtverwaltung ist in der Lage, schnell und zuverlässig mobile Verkehrszählungen an 8 Messstellen gleichzeitig durchzuführen. In den nächsten Jahren sollen die mobilen Zählungen durch ein zusammenhängendes Netz von Dauerzählstellen ergänzt werden. Bei allen Zählungen kann auch zwischen den einzelnen Fahrzeugarten über die Längenklassen (PKW, LKW, Lastzug) sowie die verschiedenen Geschwindigkeitsklassen unterschieden werden.

Weitere Erhebungen wie Stauerfassungen, Durchgangsverkehrserhebungen, Fußgängerströme und andere Spezialfragen können nur mittels modernster Kameratechnik erhoben werden. Diese Dienstleistungen erbringen sorgsam ausgesuchte Ingenieurbüros, mit denen die Stadtverwaltung bereits jahrelang gute Erfahrungen hat.

Diese Kenngrößen sind die Parameter für weitere Planungen und Entscheidungen:
• Modal-Split-Betrachtungen (Verkehrsmittelwahl, Verkehrsverhalten und Mobilitätskennziffern)
• Dauerzählanlagen als Grundlage für Prognoseszenarien und Verkehrsmanagement
• Leistungsberechnung von Verkehrsanlagen
• Steuerung von Lichtsignalanlagen
• Vorgabe für den standardisierten Straßenaufbau
• Grundlage für Emissionsbemessungen (Lärmschutz, Feinstaub)
• Bewertung von verkehrlichen Belangen wie 30km-Zone, LKW-Nachtfahrverbot...
• Vor- und Nachuntersuchung zur Bewertung von baulichen Maßnahmen
• Basiswerte des ruhenden und fließenden Verkehrs  für verkehrliche Gutachten
• Standortanalyse für Investoren
• Auswertung von Ganglinien für historische Verkehrsentwicklungen
• Fußgängerströme und Radfahrströme quer und längs von Straßenquerschnitten

Bild Kreuzung Bodanstraße Hafenstraße, Auswertung einer Verkehrszählung

Bei den Verkehrszählungen kommen primär elektronische Verkehrszählplatten  zum Einsatz. Das akkubetriebene System wird in Fahrbahnmitte mittels einer Verschraubung aufmontiert und kann so den spurbezogenen Verkehr berührungslos über einen Zeitraum von bis zu 21 Tagen erfassen. Die Rohdaten können nach der Erfassung ausgelesen und in beliebigen Intervallen nach Fahrzeugmengen, -geschwindigkeiten und -längen ausgewertet werden.

Die Erfassung erfolgt in der Regel über eine komplette Woche. Da die Verkehrsdichte im Laufe eines Tages und in Abhängigkeit von dem Untersuchungsgebiet starken Schwankungen unterliegt, wird in der Regel der Dienstag oder Donnerstag ausgewertet. An diesen sogenannten Normalwerktagen ist der Einfluss des Wochenendes nicht vorhanden. Um den durchschnittlich täglichen Verkehr (DTV) zu ermitteln, werden Tage unmittelbar vor und nach Feiertagen oder zu Beginn und Ende von Ferien gemieden.

Grafik über die Verteilung der Verkehrsbelastung innerhalb von 24 Stunden.

Grafik über die Verteilung der durchschnittlichen Verkehrsbelastung innerhalb von 24 Stunden (in 15-Minuten-Schritten) am Beispiel der Konstanzer Bodanstraße.

Blaue Balken: Verkehrsaufkommen an einem sog. Normalwerktag.
Violette Balken: Verkehrsaufkommen an einem sog. Brückentag.
Rote Linie: Ab diesem Verkehrsaufkommen kommt es zu Überlastung, Stau.

 

Ihr Ansprechpartner:

Markus Heier



Ende Inhaltsbereich

Bild einer Verkehrsbefragung