Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Seitenfunktionen
Volltextsuche





Inhaltsbereich

Freiwilliges Soziales Jahr an Konstanzer Schulen

25 Stellen an 17 Schulen

Im Schuljahr 2017/2018 können wieder 25 junge Leute ein Freiwilliges Soziales Jahr an Konstanzer Schulen absolvieren. 5 davon werden im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes in internationalen Vorbereitungsklassen (VKL) eingesetzt.

Die Einsatzgebiete sind dabei vielfältig und den Bedarfen der Schulen genauso wie den Neigungen der FSJ- Kraft angepasst. Von Unterstützung im Unterricht oder der Hausaufgabenbetreuung, Begleitung bei Ausflügen oder Sportangeboten ist alles gefragt. Eine besondere Hilfe sind die Frewilligen auch für Kinder mit Handicap im Inklusionsbereich und für Kinder aus internationalen Vorbereitungsklassen.

Neben Praxiserfahrungen in möglichst vielen unterschiedlichen Bereichen gemäß eines vorab definierten Tätigkeitsprofils stehen regelmäßige externe Wochen-Seminare mit professionellen pädagogischen Betreuern an.

Im Schuljahr 2013/14 konnte die Stadt Konstanz erstmalig FSJ-Stellen an Konstanzer Schulen zur Verfügung stellen. Organisiert wird der Einsatz durch das Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft und seit September 2016 in Zusammenarbeit mit der Träger-Institution Badisches Rotes Kreuz in Konstanz.


Bewerbung und Information

25 FSJ-Stellen an 17 Konstanzer Schulen

Bewerbungen können ab sofort für das Schuljahr 2017/18 angenommen werden

Informationen beim DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V.

Mainaustraße 29, 78464 Konstanz
Tel.: 07531 807 124

Oder

Beim Amt für Schulen, Bildung und Wissenschaft, Stadt Konstanz
Untere Laube 24, 78462 Konstanz
Tel. 07531 900 903



Hintergrund

Oft ist nach einem erfolgreichen Schulabschluss noch nicht klar, welcher Berufsweg eingeschlagen werden soll. Kommt ein Studium in Frage? Und wenn ja, welches? Gibt es schon den gewünschten Studienplatz? Welche Ausbildungsplätze wären interessant?

Hinzu kommt, dass Schülerinnen und Schüler in Zeiten des G8 nicht mehr allzu viel Zeit finden, neben der Abiturvorbereitung nach rechts, links oder in die weitere Ferne zu schauen. Durch immer frühere Einschulungen und verkürzte Gymnasialzeit auf 12 Schuljahre fehlt es einigen Abiturienten auch schlicht an der Reife oder dem Mut, mit 17 oder 18 Jahren die entscheidenden Weichen für ihr weiteres Leben zu stellen. Dies gilt natürlich auch für Realschulabsolventen.

Die Möglichkeit, sich während eines Freiwilligen Sozialen Jahres erst einmal zu orientieren, eigene Fähigkeiten und Stärken zu erkennen, Schlussfolgerungen für die Berufswahl zu ziehen und dabei auch noch einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, ist für viele daher eine höchst willkommene Lösung.


Ende Inhaltsbereich